Freitag, 9. April 2021

Corona-Theatertagebuch – Woche 56

 



Dienstag:

Einen wunderbaren Wochenstart an alle! Die Sonne scheint und es ist saukalt. Der heutige Tag ist voll mit Terminen und die Umsatzsteuervoranmeldung scharrt auch ungeduldig mit den Hufen, die muss bis Ende der Woche erledigt sein.
Die letzten Tage waren sehr entspannend, mit einzelnen Familienbesuchen und dazugehörigem erstem Schnelltest-Ausprobieren, mit langen und superkurzen Spaziergängen, mit leckerem Essen, Schokoeiern und Mandalorian-Bingewatching.
Die Auszeit habe ich gebraucht und bin jetzt ziemlich fit und motiviert für die kommende Zeit.

Heute habe ich mit Nick wieder getanzt:
https://www.youtube.com/watch?v=X70VMrH3yBg

Abends hatte ich wieder meine beiden Gruppendynamik-Workshops in kleiner, gemütlicher Runde, in ganz entspanntem Tempo. Dieses Jahr möchte ich diese Reihe noch weiter aufstocken und noch Workshops zu Konflikten, Rollen und Entscheidungsformen anbieten.
Gerade diese "Meta"-Themen lassen sich im digitalen Raum sinnvoll vermitteln, ohne zu trocken zu sein.



Mittwoch:

Der Tag startet grau und mit tanzenden Schneeflocken. Ich genieße gerade die Homeoffice-Zeit und die wenigen Termine, denn heute und morgen arbeite ich nur abends und dann kommt auch schon so langsam wieder das Wochenende.
 
Wie gehts denn allen gerade im #BrückenLockdown? Irgendwie fühlt sich alles gleich an, das ist ja jetzt wohl erstmal der dauerhafte Normalzustand. Irgendwie kann ich damit leben, aber so richtig geil ist es nicht.

Habe ganz entzückende Osterpost von Freund:innen bekommen. Danke!!!

Abends eine Probe mit dem neuen Theatergruppenkurs (Vielleicht sollte ich mal aufhören, von "neu" zu sprechen ... immerhin gibt es sie schon seit einem halben Jahr.), voller unterschiedlicher Aktivitäten: Tanzen, Spielen, Schreiben, Zeichnen ... alles dabei. Ich hoffe sehr darauf, dass einige Zeichnungen in das gemeinsame Magazin wandern.




Donnerstag:

Der Enthusiasmus des Wochenanfangs schwindet so langsam.
ABER: Ich habe meine Umsatzsteuervoranmeldung inklusive zusammenfassender Meldung gemacht. Bin so stolz auf mich! Durch die Online-Arbeit habe ich mittlerweile auch Teilnehmende aus anderen (EU-)Ländern und das erfordert auf einmal mitunter andere Rechnungsstellungen. Hat man ja auch nicht unbedingt auf dem Schirm.

Die Vorspiel-Probe war heute laut, lustig, verwirrend, albern und ganz großes Kino. Wir hatten ein paar momentan pausierende Vorspieler als Gäste dabei, die uns für ein paar Stellen im Hörspiel ihre Stimmen geliehen haben. Am Schluss haben wir uns dann noch eine Weile über unsere unfähige Politik aufgeregt. Es herrscht bei allen eine große Erschöpfung. Man kann keine Strategie erkennen und die meisten sind #mütend.
Ich merke das nicht nur in meinen Gruppen, sondern generell bei den meisten, mit denen ich zu tun habe. Die Menschen können nicht mehr.



Freitag:

In einer langen Besprechung haben wir heute die nächsten LAG-Termine geplant und ich freue mich schon total auf hybride Spaziergänge und Telegram-Games.
Zwischendrin brachte der Postbote das nächste VR-Kit vom Staatstheater Augsburg. Am Wochenende kann ich mir also wieder eine Inszenierung anschauen!

Abends hatte ich ein Fotoshooting mit meinem Bruder, der neue Bewerbungsbilder brauchte. Am Kudamm war die passende Abendstimmung und Kulisse und anschließend hat er mich zum Essen eingeladen. Das war ein perfekter Wochenabschluss.

Und jetzt freue ich mich krass auf ein freies Wochenende.

Keine Kommentare:

Kommentar posten