Freitag, 26. März 2021

Corona-Theatertagebuch – Woche 54


 

Montag:

Lasst uns mal mit einer gehörigen Portion Realismus in die Woche starten:
https://www.spektrum.de/news/corona-pandemie-impfung-allein-reicht-nicht/1848955?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE&fbclid=IwAR32Lh_O5krfiSgCVwSMDQATjCg9CHuUXLeiDMEsoGL3K5-ZPG43y5R6ltk

Der Tag begann mit einem (zugegeben unerwartet schmerzhaften) Zahnarztbesuch. Mit frisch repariertem Zahn habe ich mir daraufhin für den Nachmittag abgefahrene Donuts gekauft, verziert mit Kinderbueno, Lion, Weintrauben und Johannisbeeren.

Super Schreck am Abend: Ich habe abends meinen Workshop "digital theatral" für's TPZ Ruhr gegeben und erschrak total als mein Handy klingelte und ich feststellte, dass ich vor 34 Minuten hätte meinen Workshop starten müssen. Ich habe sofort den Zoom-Raum geöffnet und mich entschuldigt. Erst nach dem Workshop habe ich gemerkt, dass ich nur wenige Minuten zu spät war, nicht über eine halbe Stunde. Boah, was für ein Nervenkitzel. Peinlich ist es mir trotzdem, eigentlich bin ich jemand, der nach Möglichkeit nie zu spät ist ...


Dienstag:

Die Nacht war irgendwie ungenügend, ich hätte noch deutlich länger schlafen können. Aber weiter geht's und ich starte den Tag mit Freude an diesem Video:
https://www.youtube.com/watch?v=ZI0w_pwZY3E

Heute habe ich mit Nick wieder getanzt, aber diesmal zu einem meiner Lieblings-Songs:
https://www.youtube.com/watch?v=UQU4sIn96M4

Nach einem längeren Spaziergang nach dem Mittagessen am späten Nachmittag noch meine beiden Machtspielchen-Workshops. Aufmerksame Teilnehmende und amüsante Szenen.

Dennoch merke ich, dass mich diese Woche sichtlich schlaucht.



Mittwoch:

Achja, es gibt neue Beschlüsse, hatte ich gestern vergessen: Lockdown verlängert bis 18. April, über Ostern hat alles zu (außer Karsamstag ... wusste gar nicht, dass es einen "Karsamstag" gibt) und es gilt #wirbleibenzuhause. Es ist wie es ist.
Schreibe schon fleißig Osterpost an Freund:innen.

War heute bei meiner Oma VOR dem Heim auf dem Spielplatz und habe wie in diesem absurden Raubkopierer-"Werbe"-Spot laut "ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG, OMA!" gerufen während mir meine Mutter, die in Omas Zimmer stand, ihr Dankeschön runtergerufen hat. Den Nachmittag habe ich dann mit meiner Mutter verbracht, das war sehr lustig und wir haben einen neuen Running Gag: "Bist du dumm?"

Der Ausflug hat mir gut getan und ich habe allein durch diesen Tapetenwechsel ein bißchen Energie zur Wochenmitte getankt.
Da wir ja wieder in den nächsten Lockdown kommen (ich war noch gar nicht aus dem letzten Lockdown raus ...), muss ich mir meine eigenen Lockdown-Koller-Tipps wohl mal wieder zu Gemüte führen:
https://theaterberlin.blogspot.com/2021/02/20-tipps-gegen-lockdown-koller.html



Donnerstag:

Seit Beginn der Pandemie gibt es den "Sid City Social Club", eine Art Online-Community mit regelmäßigen Treffen, in denen der Schauspieler Alexander Siddig mit seinen Fans in Zoom spricht. Auch ich war ein paar Mal dabei (bin aber zu zurückhaltend, um direkt mit ihm zu sprechen) und beeindruckt von seiner Warmherzigkeit, seiner Empathie, Aufmerksamkeit und seinem Interesse an anderen Menschen. Passend dazu hat eine Teilnehmerin diesen Artikel über seine Rolle in Star Trek Deep Space Nine und seine Schauspieler-Persönlichkeit geschrieben:
https://intl.startrek.com/news/the-comforting-energy-of-dr-julian-bashir?fbclid=IwAR0JDzO7MvGtyAjPjswAp5UhnGVxviHCniKI0DrkxPfdJAjBeGomwN9xTPU

Ansonsten ist heut nicht viel zu sagen, außer dass die Probe mit den Vorspielern ein wohliges Highlight war.



Freitag:

Den Großteil des Tages habe ich bei meiner Freundin und Vorspielerin Carmen verbracht. Tapetenwechsel und Spaziergang und Lachen und leckeres Mittagessen und Zimtschnecken und und und. Das war wirklich schön. Jetzt ist der Punkt gekommen, an dem ich einfach immer mal wieder aus der Routine ausbrechen muss und neue Impulse, Gedanken und Inspirationen von außen brauche.
Passend dazu habe ich diesen Artikel entdeckt:
https://einguterplan.de/die-kunst-des-durchhaltens/?fbclid=IwAR1L1i1aOHTztJWc90UYlNMTP295H7Z_3RfAVXolOQk1l2vIcb87azgQ78s

Der abendliche Vorglühen-Workshop "Text & Stimme" war ganz entspannt und fluffig und entlässt mich mit einem guten Gefühl, diese beiden sehr vollen Wochen irgendwie rumgekriegt zu haben, endlich in ein richtiges Wochenende. Halleluja!

Keine Kommentare:

Kommentar posten