Mittwoch, 26. Dezember 2018

#monthlyfavourites – Dezember-Lieblinge


Es ist wieder Zeit für die Lieblinge des aktuellen Monats - die #monthlyfavourites im Dezember! 




Zum Arbeiten

Huch, was blinkt und glitzert denn hier? Neuer Schmuck für den Fundus!
Wenn eine Sache beim Theaterspielen in Massen verschwindet und kaputt geht, dann ist es Schmuck. Mein Fundus-Schmuck hat sich über die letzten Jahre quasi in Nichts aufgelöst und es wurde Zeit für Nachschub – besonders, weil die Vorspieler für ihre 60er-Jahre-Inszenierung "Die zweite Palme" links ordentlich ausgestattet werden müssen.
Also habe ich auf ebay ein großes Schmuck-Konvolut geordert, sortiert und die oben abgebildeten Schätze für die Vorspieler rausgesucht. Der Rest wartet auf neue Inszenierungen. Und vielleicht trage ich im Januar auch selbst etwas von dem Schmuck bei den Aufführungen ...

 

Zum Aufhübschen

Genaue Beobachter werden merken, dass die Pailettenohrringe schon vor einem Jahr in den Monthly Favourites waren. Aber was soll man machen, sie sind einfach richtig weihnachtlich! Ebenfalls gern getragen habe ich zwei weitere Ohrringpaare, die schon länger in meinem Besitz sind: goldene Hirsche und rote Sterne. Super dazu passen die (ebenfalls schon älteren) rot-goldenen Haarklemmen. Meine Haare sind ja momentan lang genug dafür.

Auch auf den Wangen hat es diesen Monat geglitzert mit dem Highlighter-Gelee von Revlon.

Vor einer Weile habe ich beschlossen, in einigen Produkten des Alltags auf plastikfreie Varianten umzusteigen. Mit Pflegeprodukten fange ich gerade an. Haarseife benutze ich schon seit langem (hier habe ich sie mal vorgestellt: Klick!), auch wird bei uns schon seit Ewigkeiten feste Seife zum Händewaschen benutzt. Für die Haare ist nun auch ein fester Conditioner dazugekommen, von Rosenrot, inklusive einer Scheibe Luffaschwamm als Ablage.
Und ein paar von mir selbstgemachte Produkte sind jetzt auch in Benutzung: Heilerde-Gesichtswasser (einfach abgekochtes Wasser mit nem Löffel Heilerde mischen), Nagelbalsam und Zucker-Peeling. Mein Plan für die nächsten Monate: sobald ein in Plastik verpacktes Pflegeprodukt aufgebraucht ist, gucke ich erst einmal, ob ich es a) selber machen oder b) ohne Plastik kaufen kann.




Zum Lesen

Wie schon einmal erwähnt, machen alle Zeitschriften dicht, die ich mag. Generell bin kein großer Fan von Frauenzeitschriften (mehr), weil einfach an sich das Konzept einer Zeitschrift für ein bestimmtes Geschlecht absurd ist. Ich liebe es aber, in Zeitschriften zu blättern. Lifestyle- und Rezeptzeitschriften sind da ab und zu eine gute Alternative.
Diesen Monat habe ich mir mal zum Anschauen das Hygge-Magazin gekauft. Die Texte sind nicht sonderlich spannend, aber es hat wirklich tolle, großformatige, stimmungsvolle Bilder und ziemlich lecker aussehende Rezepte, so dass ich es in der Vorweihnachtszeit total gern durchgeblättert habe.
Ein paar Rezepte werde ich ausprobieren und im nächsten Jahr dürfen aus den einzelnen Seiten gern Geschenkverpackungen, Briefumschläge und Weihnachtsanhänger werden. Denn passend zu mehr Plastikfreiheit soll auch noch mehr Upcycling Alltag werden. Das habe ich zwar schon immer gemacht, möchte ich aber noch stärker ausbauen und in mein Leben integrieren.

Gelesen habe ich endlich "Death of a Salesman" von Arthur Miller. Richtig gut und richtig deprimierend.




Zum Essen

Ich habe wunderschöne, rote Weihnachtsäpfel (Red Chief) und viele, viele Plätzchen gegessen. Die Erdnusskekse im Vordergrund waren ein Geschenk (danke Nick!), die Kakaoplätzchen und Nussecken sind von mir.



Zum Stöbern

Wie immer ein paar tolle Artikel, die mich diesen Monat begeistert haben:




Zum Hören

Ich höre noch immer – und voller Freude – Neil Gaimans "American Gods", gelesen von Stefan Kaminski. Mittlerweile sogar über die audible-App:
https://www.audible.de/pd/American-Gods-Hoerbuch/B00V5948A8




Zum Anschauen

Eine richtig tolle Netflix-Perle ist für mich "The Ballad of Buster Scruggs"! Guckt rein, es sind so tolle, kleine Geschichten, die fantastisch gespielt und ausgestattet sind. Manche lustig, manche schrecklich traurig. Und die Musik ... top!
https://www.youtube.com/watch?v=_2PyxzSH1HM

Doctor Who war natürlich noch immer Thema diesen Monat. Leider ist die Staffel fast zu Ende und dann muss ich bis 2020 warten ... ächz.
https://www.youtube.com/watch?v=XCt6f1Ttmy4

Ebenfalls auf Netflix gibt es eine neue Dokureihe, "7 Days Out". Ich habe gerade erst angefangen, sie durcheinander zu gucken, aber schon jetzt weiß ich, dass der bewegendste Teil für mich NASAs Cassidi Mission ist. So ein tolles Team und so eine tolle Zusammenarbeit. Sehr berührend!
https://www.youtube.com/watch?v=t058durlVWc

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen