Montag, 19. September 2022

Corona-Theatertagebuch – Woche 131



Montag:

Am Wochenende meine Periode bekommen und die Motivation hält sich gerade in Grenzen.

Samstag Meer im Nebel (Hammer!), Sonntag Theaterfest am Volkstheater Rostock.

Heute "#nextlevel revisited – Fachaustausch und Barcamp", eine Online-Veranstaltung zum Vernetzen und Neues lernen. Heute gab es einen sehr interessanten Vortrag zum Thema "Transdisziplinarität" und ich habe nebenbei wieder viel über das Thema akademische vs. einfache Sprache nachgedacht. In den letzten 1-2 Wochen fallen mir ständig Namen und Begriffe nicht ein (von Orten, Schauspieler*innen, Filmen ...). Das ist nichts komplett neues, aber in der Häufung schon auffällig, so dass ich es mal als ein weiteres Long Covid Symptom deute. Über den Begriff Transdisziplinarität bin ich heute mehrmals sprachlich gestolpert und wünschte mir sehr doll eine Veranstaltung in einfacher(er) Sprache. Akademische Sprache ist sehr exklusiv und ich hätte durchaus Lust auf einen inklusiveren Ansatz bei solchen Veranstaltungen.


Dienstag:

Morgens Termin bei der HNO-Ärztin. Da es mir mittlerweile besser geht, besteht kein Grund, irgendwas zu operieren oder so. Auch wenn meine Mandeln für einen erwachsenen Menschen sehr groß sind.😄 Sollte ich irgendwann starke Probleme haben, soll ich mich wieder melden. Perfekt, sowas lob ich mir.

Tagsüber dann der Barcamp-Teil von "#nextlevel". Da wurde es praktischer, was mich total angesprochen hat. Besonders das Thema VR-Brille reizt mich immer wieder, aber die Teile sind sehr teuer.
Ich lasse euch dazu mal ein kleines Video hier, das Sara Hartmanns VR-Projekt zeigt, von dem sie uns heute in ihrer Session u.a. erzählt hat:
https://vimeo.com/516160705
Kurz vor Ende der Pausen wurden kleine Yogaeinheiten als Video abgespielt, ganz simpel im Sitzen oder Stehen. Die haben mir richtig Freude bereitet und die Idee habe ich gleich im Kopf abgespeichert für eigene Veranstaltungen.
 
By the way: Am 28. September ist das "Barcamp Bildung", ebenfalls digital. Vielleicht hat jemand von euch Lust? Es ist kostenlos und ich bin schon angemeldet:
https://barcamp-bildung.digital

Nachmittags dann die letzte B12-Spritze vor November (da habe ich wieder eine Blutuntersuchung und werde erfahren, wie meine Werte sind). Sie war auch nochmal extra schmerzhaft.


Mittwoch:

Morgen geht es schon wieder nach Berlin. Der September ist dieses Mal so unglaublich vollgepackt. Kaum bin ich hier, bin ich schon wieder weg. Aber ich freue mich auch drauf, weil ich am Freitag im Garten meiner Mutter meinen Geburtstag mit Freunden nachfeiere.

Abends lange Probe mit meiner Online-Theatergruppe. Wir sind gerade in der sehr konkreten aktiven Arbeits- und Probenphase und Stück für Stück entstehen immer mehr Puzzleteile für die Inszenierung.



Donnerstag:

Morgens Planungstreffen mit meinen Kolleginnen, dann Reise nach Berlin, dieses Mal ohne Verspätung. In Berlin Essengehen mit meiner Freundin Eva, dann Vorspiel-Probe im neuen Probenraum.
Es war total schön, die Vorspieler wiederzusehen und ihnen den neuen Probenraum inklusive Bühne zeigen zu können. Wir hatten viel Spaß mit den Stückvorschlägen und ich habe das Gefühl, es gibt zwei Favoriten, zwischen denen die Entscheidung noch fallen muss.
Ich habe eine Online-Konsenierung angelegt (über acceptify.at), das Ergebnis erfahre ich dann Donnerstag, pünktlich zur Probe.




Freitag:

Der Tag stand ganz im Dienste meiner Geburtstagsnachfeier. Vormittags einkaufen, dann Suppe kochen, dann im Garten alles vorbereiten, Buffett aufbauen usw. Es kamen nur wenige Leute, ABER die die da waren, waren die richtigen (das Barcamp-Motto funktioniert immer!). Es war ein superschöner Abend und ich hätte noch ewig draußen am Feuer sitzen können, hätte uns nicht der Regen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Danke an alle Gäste, dass ihr da wart! :)



Samstag:

Heute hatten wir Katharina Buchmann als Gastdozentin bei der LAG, mit dem Thema "Jeux Dramatiques". Super interessant und erhellend, denn ich hatte vorher damit gar keine Berührungspunkte. Ich nehme auf jeden Fall auch Ideen für meine Arbeit mit Erwachsenen mit und bin froh, dass ich dabei sein konnte.


Sonntag:

Heute war ich als Hauptdozentin dran, mit dem Thema "Vom Text zur Szene". Passend zum letzten Theaterwochenende am Meer habe ich eine Szene aus Ibsens "Die Frau vom Meer" mitgebracht und hatte sehr viel Spaß beim Zuschauen.

Der Heimweg per Zug war wieder problemlos, so langsam komme ich wieder in den Pendel-Rhythmus. Ab morgen erstmal eine Woche Rostock. Juhuuu!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen