Freitag, 8. April 2022

Corona-Theatertagebuch – Woche 108



Montag:

Zuerst einmal: Ich weiß, wir sind schon in der 108. Corona-Woche, aber ich komme irgendwie nicht darauf klar, dass die Maskenpflicht an den meisten Orten fällt. Das ist irgendwie absurd angesichts der aktuellen Zahlen. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass Mecklenburg Vorpommern das ganze Bundesland zum Hotspot erklärt hat und somit hier noch umfassende Maskenpflicht gilt.

Die letzten Tage in Berlin waren schweinekalt, lustig und begleitet von einer leichten Erkältung, die das Ergebnis des ersten Tages war, an dem ich einfach zu lange im kalten Berlin unterwegs war. Alle Schnelltests bis jetzt waren negativ, deshalb gehe ich davon aus, dass es kein Corona ist.
Unsere Ausbildungsgruppe ist am Wochenende intensiv ins Spielen gekommen und hat – so sah es aus – viel Spaß gehabt.

Freitag war ich nur kurz bei meiner Oma im Heim zu Besuch und ansonsten den ganzen Tag zuhause. Ich hatte nichts zu tun und habe auf dem Rechner meiner Mutter zwei kurze Serien komplett geguckt:
"Loving Her" und "WIR" (1. Staffel) auf ZDFneo. Als ich "WIR" anfing, blieb ich sofort an einem Gesicht hängen: Das ist doch Katharina Nesytowa! Die Schauspielerin war damals in meiner Parallelklasse am Gymnasium. Durch einen Zufall sind mehrere Frauen aus meiner Schule – und gerade aus meinem Jahrgang – Schauspieler*innen oder Tänzer*innen geworden. Linda Pöppel, die zurzeit zum Ensemble des Deutschen Theaters in Berlin gehört, war z.B. ebenfalls in einer meiner Parallelklassen. Mit ihr zusammen war ich in der Theater-AG und sie hat die Hauptrolle bekommen, die ich gern gehabt hätte.😂 Laura Leora Witzleben war zwischen 5. und 7. Klasse etwa eine sehr enge Freundin von mir, mit Übernachten beieinander und, und, und. Jetzt ist sie Tänzerin und Choreographin und arbeitet momentan u.a. in Projekten am Berliner Ensemble und – Überraschung! – am Volkstheater Rostock!
Ziemlich bekannt ist auch Pegah Ferydoni, sie war ein Jahrgang über mir. Sie ist Schauspielerin und einige kennen sie vielleicht u.a. aus "Türkisch für Anfänger".
Finde das richtig krass! Falls sich jemand fragt: Nein, ich habe mit keiner dieser Frauen Kontakt. Aber ich bin fasziniert über diese schauspielerisch-künstlerische Dichte.
Achja, und "WIR" ist von der Art her wie "DRUCK", aber eben für Erwachsene. Mag ich sehr! Die 2. Staffel gucke ich noch.

Mal ein kleiner Ausflug in ein anderes Thema:
Jahrelang war ich immer der Meinung, dass für eine gleichberechtige Gesellschaft beide Geschlechter die gleichen Chancen und Behandlungen brauchen. Dieser Meinung bin ich – mehr oder weniger – immer noch. Ich habe aber realisiert, dass die Ausgangslage dafür überhaupt nicht da ist. Dass da ganz viel Hass ist – auf Frauen, auf Menschen mit Behinderung, auf nicht-weiße Menschen, auf die LGBTQIA+-Gruppe, auf Menschen mit psychischen Erkrankungen usw.
Dieser Artikel beschreibt den Hass gegen (junge) Frauen, die etwas zu sagen haben:
https://sz-magazin.sueddeutsche.de/abschiedskolumne/feminsimus-baerbock-widerrede-hass-im-netz-91370

Es ist mittlerweile Nachmittag und nachdem ich einen Artikel über die Toten im ukrainischen Butscha gelesen habe, sagt mir in einem Blogpost das April-Horoskop: "Embrace the Unexpected!". Jetzt weiß ich auch nicht ...

Der Kollegiale Austausch am Abend war sehr ergiebig und interessant. Kleine Runde, aber mit viel Input.



Dienstag:

Nick und ich haben heute wieder Postkarten improvisiert. Auch diese möchte ich euch nicht vorenthalten:

Liebste Angela,

hier ist es viel zu trocken. Deshalb versuche ich, mir Wasser auf den Boden zu gießen. Dabei fiel mir etwas auf: Die Fliesen sind besonders spröde, so dass sie viel aufsaugen, wir lieben Wasser.
Ines hat sich einen großen Swimmingpool gekauft, aber er hat nicht das nötige Fassungsvermögen für all ihre Quietscheentchen. Daraufhin fuhr sie in den Supermarkt und kaufte eine Flasche Gas. Doch das wollte ich ihr nicht erlauben und sie lieber einsperren. Dafür hat Ingo die Seile gespannt. Er wollte so mehr Raum für Ines schaffen. Zum Seilspringen kamen sie sowieso nicht.

Mit aufregenden Grüßen,
dein Herbert



Hi,

ich liebe dich, das ist Tatsache. Aber ich mag auch Achim. Doch der mag Kiko viel mehr. Deshalb komme ich heute früher zu dir nach Königs Wusterhausen. Ich hab Angst vor den anderen Leuten, die in der Zone leben. Aber dort muss ich nunmal damit rechnen, dass ich manchmal von dir nicht gesehen werde. Achim soll gern mitkommen. Er muss mir zeigen, wie man sich wehrt. Dafür will ich Karate und Judo und Jiu Jitsu nutzen. Aber Achim hat Kiko dabei. Scheiße. Ich will mich verloben, doch mit mehreren Menschen.

Hoffe du magst das,
mfg,
deine Bertha


Meine großartige Tat des Tages: Ich habe mir die B12-Spritze zum ersten Mal im Sitzen geben lassen! Bin ganz stolz auf mich!

Weitere großartige Tat: Ich habe mich überwunden und den Mitgliedsantrag für die Mitgliedschaft bei der LAG abgeschickt! Ich weiß, das klingt überraschend, dass ich bis jetzt kein Mitglied war. Ich bin überhaupt kein Vereinstyp, deshalb hatte ich das bis jetzt immer vermieden. Aber jetzt geht es halt nicht anders, ist einfach praktischer, da ich ja Dozentin in der Grundlagenbildung bin. Und ich bin jetzt auch guter Dinge und gespannt, was mich dort erwartet.



Mittwoch:

Auch heute bin ich in schläfriger Stimmung. Mehr hab ich grad gar nicht zu erzählen. Motivation wird vergeblich gesucht.

Abends Probe mit meiner Online-Theatergruppe. Drei von fünf Akten haben wir jetzt gelesen. Whoop whoop!



Donnerstag:

Gemütlicher und ein kleines bißchen produktiverer Tag als gestern.

Abends Vorspiel-Probe per Zoom. Bald ist das Probenwochenende hier in Rostock!



Freitag:

Gestern abend habe ich die bezaubernde und inspirierende Dokumentation "Woman in Motion" gesehen, über Nichelle Nichols. Ganz, ganz, ganz große Empfehlung!
https://www.youtube.com/watch?v=RZ6kii-EjfY

Kennt ihr die #ThatsHarrassment-Videos? Ich gucke sie gerade:
https://www.youtube.com/channel/UCQnHegT-awFsplQdVLCaKpA

Heute abend gehe ich zum zweiten Mal ins Volkstheater Rostock, zu "Das Bild eines lächerlichen Menschen". Oben habe ich ja schon meine ehemalige Schulfreundin Laura Witzleben erwähnt. Sie hat bei der Inszenierung die Choreographie gemacht. Ich bin super gespannt und werde nächste Woche berichten.

Euch allen wünsche ich ein wunderbares Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen