Freitag, 11. Februar 2022

Corona-Theatertagebuch – Woche 100



 

Montag:

OMG!!!!!!! Wir haben Jubiläum! Die 100. Corona-Woche ist angetreten!
Ist das nicht crazy?
So lange schreibe ich schon dieses Tagebuch, so lange leiden so viele Branchen unter Nicht-Arbeiten (Kultur ...) und Überarbeitung (Medizin ...). So lange halten wir schon Regelungen, Hygienemaßnahmen, Isolation, Erkrankungen und Verluste aus.
Nein, die Pandemie ist noch nicht vorbei. Ich habe auch keine Ahnung, wann sie es sein wird. Zu Beginn der Pandemie habe ich auf's Frühjahr 2022 getippt. Da bin ich jetzt deutlich zurückhaltender. Immerhin sind wir zurzeit nicht in einem Lockdown. Trotz hoher Omikron-Zahlen, fällt Ende dieser Woche in MV die 2G-Regel in Geschäften des Einzelhandels weg. Auch die Kunsthalle Rostock hat wieder auf. Da wollte ich eigentlich auch bald hin. Es kommt also so manches wieder langsam in Fahrt, trotz hoher Zahlen. Jetzt weiß ich auch nicht so genau, was eigentlich gerade vernünftig ist oder nicht. 

Interessanter Artikel über Mary Shelley:
https://www.spiegel.de/geschichte/frankenstein-autorin-mary-shelley-byron-shelley-und-das-monster-a-8026f2ea-8e7b-4655-b264-7f9acc0d71d6?fbclid=IwAR3kB35_sp6HxEaWm3Vydxkv1SeehRZyAqL_Ggo2XL90eWQ6aQMXOXMxA8U
"Frankenstein" gehört auch zu den Klassikern, die ich noch nie gelesen habe, aber definitiv auf meiner Leseliste stehen. Vielleicht dieses Jahr im Herbst, zur Halloween-Zeit.;)

Am Hafen war es heute stürmisch und sonnig und einfach wunderschön. Es war die absolut richtige Entscheidung, hierher zu ziehen. Ich genieße das Wetter und den täglichen Blick auf's Wasser hier sehr.
Samstag habe ich es auch zum ersten Mal seit der OP ans Meer geschafft. Es war eiskalt und sehr stürmisch, aber dennoch eben das Meer. Auch wenn ich nur 10 Minuten am Wasser stehe, so habe ich es gesehen und Hallo gesagt. Mehr braucht es für mich meist gar nicht.

Heute suche ich nach Stückvorschlägen für meine neue Online-Theatergruppe. Zwei Ideen habe ich schon, die ich ihnen gern vorstellen möchte. Heute abend beim Kollegialen Austausch kann ich meine Kolleg*innen nach weiteren Ideen fragen. Ich bin sehr glücklich, dass es diesen Austausch gibt. Das ist etwas Schönes, das durch die Pandemie entstanden ist. Diesen Austausch möchte ich auch nicht mehr missen und ihn gern auch beibehalten, wenn die Pandemie irgendwann vorbei sein sollte.

Hier noch ein Artikel über schöne Business-Modelle: https://editionf.com/immer-schneller-immer-mehr-immer-groesser-das-ist-der-falsche-weg-in-die-arbeitswelt-von-morgen/?fbclid=IwAR0ZmAoy2qe5Q7sYsVt6eBlETemukyvzcStBbTSnc66OlZj_3-Rsed1ZcJo

Achso, noch was vom Wochenende: Am Samstag durfte ich als Gasthörerin/passive Teilnehmerin beim Workshop "Gebärdensprache & Impro" im Rahmen des Impro Festivals Online dabei sein. Sehr sympathische, mitreißende Dozentin (Verena Klimm) und ein interessant gestalteter Workshop, aus dem ich viele Übungen für die eigene Arbeit mitnehme. Es finden regelmäßig unterschiedlichste Workshops statt, vielleicht ist für euch ja auch was interessantes dabei:
https://www.improfestonline.de/



Dienstag:

Der Kollegiale Austausch fiel gestern abend aus, weil alle abgesagt haben. Naja, dann nächsten Monat.

Morgens Online-Stunde mit Nick, unser heutiger Tanzsong:
https://www.youtube.com/watch?v=jKAA_INzDGo

Die Möwen werden lauter. Ich glaube, das ist das erste Anzeichen für den Frühling.




Mittwoch:

Der Tag startet grau und verregnet. Heute muss ich wieder zur Ärztin, die histologische Auswertung der OP besprechen. Da ich letztes Mal fast zwei Stunden Wartezeit hatte, nehme ich mir auch heute wieder ein Buch mit. Momentan lese ich "Schilf" von Juli Zeh. Sehr spannend, verwirrend, überraschend und wahnsinig detailreich geschrieben.

Update: Alles in Ordnung, keine Auffälligkeiten, kein Tumor. "Nur" Endometriose. Puh.

Wichtiger und auch unheimlicher Artikel: https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/katastrophen/id_91503620/aerger-im-ahrtal-fluthelden-auf-besatzerkurs.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE



Donnerstag:

Die gestrige Probe hat uns in die Stückvorstellungen hinein geführt und ich bin soooo gespannt, was alles vorgestellt wird und auf welches Stück sich die Gruppe einigen wird.

Deutsche Comedians, die ich mag, sind eher rar gesäht, aber Bastian Pastewka gehört dazu. Ich liebe sein Fernseh-Wissen und seine Nerdigkeit. Hier ist er in der Sendung "Kurzstrecke" zu Gast: https://www.ardmediathek.de/video/kurzstrecke-mit-pierre-m-krause/bastian-pastewka-sorgt-fuer-gute-unterhaltung-s03-e20/swr/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzE1OTE4MDM/

Ganz was anderes und leider gar nicht lustig, ist das Verhalten dieses "Movie Stars" und des Umfelds der Frau, die diesen Text geschrieben hat:
https://medium.com/@domenicamferaud/the-movie-star-and-me-5d711ee661e3
Und bevor jemand diskutiert: Nein, dass ist kein Übergriff, es sind zwei erwachsene Menschen, sie war irgendwie auch interessiert, alles cool. Aber dass dieser Mensch ein Muster hat und junge Praktikantinnen quasi als "emotionale Unterstützung" braucht und das vom Produktionsteam auch noch gefördert wird, weil er sonst wohl zu schwierig zu händeln ist – DAS finde ich richtig schlimm und unprofessionell.
Es bedient auch wieder diesen "Genie"-Kult von einer Person, die eben "speziell" ist und für ihre grandiosen Höchstleistungen eine besondere Muse oder ganz spezielle Behandlung benötigt, die ggf. erniedrigend für andere Menschen ist.

Abends Vorspiel-Probe online und wir haben fast die ganze Zeit "Never have I ever" gespielt und so viele interessante Stories voneinander erfahren. Ein toller Austausch, lustig und liebevoll und vermutlich einfach mal dringend nötig für die Gruppe.

Ich bin fasziniert von der Tatsache, dass nach fast zwei Jahren Pandemie immer noch regelmäßige Online-Proben stattfinden. Und nicht nur das: Ich habe auch eine reine Online-Theatergruppe sowie ein regelmäßiges Online-Fortbildungsformat. Bin ganz happy damit und freue mich auf alles, was noch kommt. Der nächste LAG-Termin wird ausnahmsweise auch komplett online stattfinden. Wir hatten erst ein hybrides Programm geplant, aber momentan ist es wichtig, dass die Gruppe komplett zusammen in einem Raum ist – egal ob analog oder digital. Sie müssen erstmal noch zusammenwachsen.



Freitag:

Meine Freundin, die heute zu Besuch kommen wollte, ist leider krank. Dafür ist jetzt die Wohnung sauber.😂
Das Wetter war fantastisch und wir haben einen langen Hafenspaziergang gemacht. Arbeit hatte ich mir für heute nicht vorgenommen, deshalb auch einfach nichts gemacht.
Wochenendeeee!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen