Freitag, 26. November 2021

Corona-Theatertagebuch – Woche 89

 


 



 

Montag: 

Neue Woche und ich fühl mich kränklich. Der erste Tag nach meinen Berlin-Reisen ist eh meist eher ein energieloser Tag, aber heute bin ich wirklich unfit.
Aber: Wir waren vormittags am Meer bei strahlendem Sonnenschein (wo ich endlich mal gelesen habe), dann beim Baumarkt.
Jetzt mag ich nicht mehr raus für den Rest des Tages.

Nachmittags eine Rollenarbeit-Coaching-Stunde mit zwei österreichischen Kund*innen. Dort ist gerade Lockdown. Ich habe das Gefühl, es ist nur eine Frage der Zeit bis es hier auch wieder soweit ist. Ich habe ja ein bißchen damit gerechnet, aber dennoch ist es deprimierend.

 
Dienstag:

Mein Mann war heute mit unserem Kater, der in den letzten Monaten deutlich an Gewicht verloren hat, beim Tierarzt. Die Diagnose: Gelbsucht. Die Ursache für dieses Symptom wird heute per Blutuntersuchung hoffentlich herausgefunden. Ich bin gerade sehr niedergeschlagen. Will dieses wunderbare Lebewesen nicht verlieren. Er ist noch viel zu jung!
Dennoch versuche ich erstmal optimistisch zu bleiben, sonst kann ich heute gar nicht arbeiten. Für den Abend ist ein Kinobesuch geplant. Je nachdem, was wir heute als endgültige Diagnose bekommen, könnte es auch sein, dass wir gar nicht gehen. I don't know.
Wir warten jetzt also gerade auf zwei Anrufe: von der Tierarztpraxis und von einer Haustechnikfirma, die uns wegen des Durchlauferhitzers kontaktieren will. Ihr wisst ja, wir haben grad kein warmes Wasser im Bad.
Kein schöner Tag. Fühl mich auch immer noch etwas zerknittert. Aber besser als gestern.

Achja: #MonthlyFavourites gibt es diesen Monat nicht, da ich einfach kaum was habe, was diesen Monat besonders wichtig für mich war bzw. besonders gern genutzt wurde. Deshalb nächsten Monat November und Dezember zusammen.

Update am Nachmittag: Tierärztin sagt, dass die Blutuntersuchung auf eine entzündete Leber oder Galle hinweist. Ein Ultraschall soll da noch genauere Auskunft geben. Daumen drücken! Jetzt gibt es erstmal spezielles Futter und Anitbiotika.
Immerhin gibt es jetzt einen Fahrplan, das ist sehr beruhigend. Also gehen wir doch ins Kino. Unser Kater ist trotz seines Abgemagertseins recht fit und schläft eh gern (schon immer).

So allgemeine Frage: Es kann nicht einfach mal ein paar Monate nichts sein, oder?!?! Auch wenn wir seit anderthalb Jahren durch die Pandemie mit diesen ständigen Änderungen konfrontiert sind, gewöhnt man sich dennoch nicht wirklich daran. Ein permanenter Mikro-Stress im Hintergrund.
Was ich mir gerade als Trost sage: Sollte noch ein Lockdown kommen, haben wir wenigstens das Meer.

Einige Facebook-Bekannte posten ab und zu mal so "Anti-Spaltungs"-Posts mit dem Wunsch nach Liebe und Einigkeit und Verständnis füreinander. Das ist natürlich darauf bezogen, dass momentan ein erbitterter Kampf zwischen Geimpften und Ungeimpften läuft. Oder sagen wir es eher so: Es ist absolutes Unverständnis da, von beiden Seiten.
Ich merke bei mir selbst, dass ich einfach nur genervt bin von dem Thema. Eine Impfpflicht fänd ich gar nicht so schlecht, ich bin ganz ehrlich. Dann braucht da niemand mehr drüber rumhirnen. Da nehme ich natürlich Menschen aus, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden sollten/können, is ja logo. Wobei das ja nur ein mini-mini-kleiner Prozentsatz ist. Leidiges, anstrengendes Thema gerade.
Hab aber schon mal an die Praxis, in der ich meine ersten beiden Impfungen erhalten habe, eine Mail mit Terminwunsch zum Boostern geschickt.

Immerhin: Morgen kommt jemand wegen des Durchlauferhitzers.

Ich glaube, dieses Corona-Tagebuch ist für die meisten wahnsinnig öde und vielleicht schreibe ich es auch einfach nur für mich selbst, um später mal draufzugucken.


Mittwoch:

Heute fühlt sich alles leichter an. Die Fütterung der Antibiotika-Tabletten ist sehr einfach, ich drücke sie in einen Mini-Klumpen Nassfutter und mein Kater frisst sie mir aus der Hand. Was mich ärgert: Uns wurden kleine Ampullen als Medikament dazuverkauft, die homöopathisch sind. Habe ich dann beim Googeln rausgefunden, weil ich wissen wollte, was von beiden Dingen das Antibiotikum ist. Was soll der Quatsch? Warum verkaufen Tierärzte homöopathische Mittel????

Am Hafen war es heute wieder entzückend, überraschend mild und ganz windstill. Ich konnte Dohlen füttern! Dohlen sind großartig!

Und macht doch einfach Impfpflicht. Würde vieles erleichtern.


Donnerstag:

Gestern abend war mein Kater sehr schlapp und ich habe immer wieder besorgt geschaut, ob er noch atmet. Heute früh hat er sich mit seiner Schwester gekloppt und ich werte das mal als positives Zeichen. Ich glaube, die Antibiotika hauen einfach ganz schön rein bei so einem kleinen Tier. Als Mensch ist man da ja auch ganz schön schlapp. Hoffentlich bringt es was. Das homöopathische "Weihwasser" (so nenne ich es) habe ich weggelassen. Es ist sowieso in kleinen Glasampullen, die ich nicht aufkriege. Normalerweise liegt in Packungen dafür so ein Kunststoffteil bei. Haben wir aber nicht. Ist ja auch egal. Wasser kriegt er genug zu trinken.

Ich bin stolz, das ich heute schon Yoga gemacht habe und am Schreibtisch sitze. Was ich liebe, ist der Blick aus dem Fenster, bei dem ich fast jedes Mal große Vögel vorbeifliegen sehe. Möwen, Elstern und Krähen. Beautiful!

Ab heute gilt in Mecklenburg-Vorpommern 2G+. Das heißt, dass bei Innenveranstaltungen sowie in Restaurant, Museen etc. nur Geimpfte und Genesene teilnehmen dürfen, die außerdem noch einen zusätzlichen tagesaktuellen Negativtest brauchen. Hatte heute überlegt, vielleicht nachmittags in die Kunsthalle zu gehen. So weit ich weiß ist dort eine Teststelle direkt davor. Bin aber noch nicht sicher, ob ich es mache.

Momentan lese ich viele Kommentare unter Artikeln zum Impfthema. Was mich ziemlich nervt, ist die immer mal wiederkehrende Forderung danach, dass sich einfach ALLE quasi täglich testen lassen sollen, dann ist es ja egal, ob man geimpft ist oder nicht. Ich finde es erschreckend, dass in einer Zeit, in der das Thema Klima und Umweltverschmutzung eines der allergrößten Probleme ist, Menschen lieber noch mehr Milliarden Tonnen Müll produzieren wollen anstatt durch eine Impfung diesen Plastikwahn mal so langsam zu beenden. Die ganze Masken und Tests sind riesige Plastikmengen. Reicht das nicht als Grund für eine Impfung?

Vor der abendlichen Probe mache ich noch einen Ausflug zur Post und verschicke ein paar Päckchen und Briefe an Familie und Freunde. Mein Lieblings-Corona-Hobby.😛


Freitag:

Heute ist ein nerviger Tag. Wollte in die Kunsthalle Rostock, für man wegen 2G+ jetzt einen Test braucht. Auf dem Parkplatz davor ist eine Teststelle, die aber gerade heute keine Tests hatte. Also kein Kunsthallen-Besuch. Weiter ging meine Fahrt zum Baumarkt, wo immerhin alles da war, was ich brauchte. Nächster Stopp: Warnow-Center Impfzentrum. Da sie dort Booster-Impfungen anbieten, wollte ich das gern zeitnah machen (wenn auch noch keine 6 Monate vergangen sind). Die Schlange ging durch das ganze Center und nach einer Dreiviertelstunde habe ich aufgegegeben, weil ich Regelschmerzen hatte und nach grobem Abschätzen darauf kam, dass ich noch mindestens eine Stunde warten muss. Außerdem wurde langsam der Impfstoff knapp. Dann noch Einkauf im Riesen-Edeka, der mich komplett fertig macht ob seiner schieren Größe, und Kampf mit den SB-Kassen, die dauernd Fehler angezeigt haben.
Immerhin: Im öffentlichen Bücherschrank (in dem Center gibt es davon 4!!!!) zwei tolle Bücher gefunden.

Unterwegs die Nachricht, dass es keine weiteren Anmeldungen für meine Multiplik-Veranstaltung beim BuT gibt. Also wird sie abgesagt.

Zuhause angekommen wird eine Vorstellung des DTs abgesagt, für die ich für meine Freundin Tickets gekauft habe.

Im Anschluss die Nachricht, dass mein Busticket für die nächste Berlin-Fahrt gecancelt ist. WTF???

Das erinnert mich ganz stark an den Beginn der beiden vorherigen Lockdowns ... Ich mein ja nur ...

Ich sag ja: Nervtag. Jetzt geh ich einfach ins Wochenende.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen