Montag, 20. September 2021

Corona-Theatertagebuch – Woche 79





Montag: 

Ach Mensch, heut war ein lustiger Tag. Meine Kollegin Ille war zu Besuch und hat mir beim Fundus-Sortieren geholfen und auch ein paar Dinge mitgenommen. Es ist aber noch unglaublich viel Zeug da. Also wer etwas haben möchte ... kommt vorbei!

Abends war Premiere unserer neuen Fortbildungs-SNACKS! Wir haben den ersten Workshop der Reihe gegeben, über das Vier-Ohren-Modell. Es waren drei Teilnehmende, die uns die Premiere versüßt haben. Vielen Dank! Weiter geht's am 11. Oktober mit "Namens- und Kennenlernspiele". Es sind noch Plätze frei!


Dienstag:

Das vorvorletze Mal analoger Privatunterricht in Tegel. Heute lesen wir gemeinsam mal in "Die 12 Geschworenen" rein, ist ein super Übungstext.

Mittags warte ich mich mal wieder zu Tode ... ebay Kleinanzeigen, ein ewiger Traum. Endlich kam dann die Person und es war alles etwas kompliziert. Aber: das letzte IKEA-Regal ist weg!

Nachmittags habe ich den Schlüssel für den neuen Probenraum für die Vorspieler abgeholt. Große Vorfreude! Juhuuu!


Mittwoch:

Es soll ab Samstag in Berlin neue 2G-Lockerungen geben. Als Veranstalter*innen dürfen 2G (geimpft/genesen) anwenden. So entfällt dann Abstand und Maskenpflicht. Ich finde das ein bißchen unheimlich und weiß noch nicht, wie genau ich damit umgehe. Ich muss das mal mit den Vorspielern besprechen. Ansonsten hab ich ja grad erstmal keine Gruppe.

Nachmittags war wieder eine Kollegin zum Fundus-Stöbern da. Ich genieße diese langen Gesprächstunden und den Austausch über Theater, Kleidung und Inspirationen sehr.

Hier noch ein bißchen Musik für euch: https://www.youtube.com/watch?v=DLzxrzFCyOs
 
Abends Durchlaufprobe mit dem Theatergruppenkurs. Es wird verdammt ernst. Noch eine Woche ...


Donnerstag:

Der vollste Tag der Woche, denn heute kamen ganz viele Menschen, um im Fundus zu stöbern. Also nicht alle gleichzeitig, sondern über den ganzen Tag verteilt. Ich freue mich jedes Mal, wenn die Interessierten etwas finden, das bei ihnen eine neue Heimat findet. 
 
Es macht mir auch viel Spaß, die Geschichten der Kostümteile mit den Stöbernden zu teilen. Zu erzählen, in welchem Theaterstück das Kostüm vorkam, wie wir darauf kamen, was das vielleicht mit den Spielenden zu tun hatte. Die meisten Stücke haben eine oder mehrere Geschichten und diese noch einmal Revue passieren zu lassen, macht den Abschied vom Fundus sehr rund.


 
Freitag:

Gestern abend bei der Vorspiel-Probe im neuen Probenraum fühlte es sich fast an wie vor der Pandemie. Wir trugen keine Masken, saßen da alle komplett durchgeimpft und hatten viel Spaß. Ich hatte kurz den Gedanken: Ist die Pandemie jetzt zuende? Aber nein, ist sie natürlich nicht. Wir stecken in der 4. Welle, die Intensivstationen haben zu tun und die Delta-Variante breitet sich aus. Ich habe auch keine Übungen mit Durcheinanderkrabbeln und Gesichtablecken ausgesucht, sondern viel Raumlauf-Übungen mit Abstand gemacht. Es hat Spaß gemacht, sich in so einem großen Raum zu bewegen, über den Boden zu rollen und rumzuhüpfen. Ich habe für die nächste Woche schon ein Tanz-WarmUp angekündigt.


Vormittags sind zufällig mehrere Leute gleichzeitig zum Fundus-Stöbern da, die sich nicht kennen. Es ist interessant, aus dem Nebenraum die Gespräche zu hören. Da bringt man direkt Menschen zusammen. Ich sag es ja immer: Netzwerken ist SO wichtig!
Während die Menschen stöbern, packe ich die aussortierte kaputte Kleidung in Müllsäcke. Und das tut schon weh, zu sehen, wieviel Müll da zusammenkommt. Aber andererseits wurden die Stücke wirklich mehrmals auf der Bühne getragen und waren schon vorher Secondhand-Stücke. Also die Lebensdauer dieser Klamotten wurde von uns sehr verlängert. Das ist zumindest das, was ich mir zur Gewissener

 
Samstag:

Wieder Fundus-Stöbern, wieder ebay-Kleinanzeigen.

Abends sind wir im Kino und gucken "Dune". Ich liebe es! Neben der Optik ist besonders die Musik sehr beeindruckend:
https://www.youtube.com/watch?v=3bHlK_pLIDU


Sonntag:

Letzter Tag Fundus-Stöbern. Ich freue mich schon darauf, wenn das Schlafzimmer nicht mehr nach Schuhen riecht. Alles, was noch übrig ist, wandert die nächste Woche dann in Sammelcontainer.

Ich sitze außerdem eifrig am Magazin, habe die digitale Fassung schon fertig! Jetzt noch Probelesen und dann geht es in den Druck. Es hat länger gedauert als geplant, aber wenn alle zum Kursende ihr ausgedrucktes Exemplar in der Hand halten könnten, wäre das fantastisch.

Abends Generalprobe vom Theatergruppenkurs – mit Testpublikum. Ein paar Patzer gab es, aber so soll es ja auch sein bei einer Generalprobe. Wir haben wertvolles Feedback erhalten und die Leute fühlten sich unterhalten. Das freut mich sehr und ich bin schon gespannt auf die Aufführung am Mittwoch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen