Freitag, 23. April 2021

Corona-Theatertagebuch – Woche 58



Dienstag:

Da ich gestern frei gemacht habe und dafür bei meiner Oma im Heim und anschließend bei meiner Mutter zu Besuch war (mein erster Test, den ich nicht zuhause allein gemacht habe!), starte ich das Tagebuch erst heute.

Sonnenschein und Heuschnupfen, olé! Heute sind Nick und ich in den zweiten Akt gestartet (wir lesen gerade gemeinsam "Und dann gab's keines mehr" von Agatha Christie). Natürlich auch wieder mit Tanzeinlage. Nicks heutiger Wunsch-Song:
https://www.youtube.com/watch?v=gj0Rz-uP4Mk



Mittwoch:

Die Sonne scheint und ich war schon draußen. Wow.

Würde gern nach Rostock ans Meer fahren. Hab auf Facebook die Tanzcompagnie des Volkstheaters Rostock entdeckt und bin begeistert von diesem Video:
https://vimeo.com/485065668?fbclid=IwAR3UAI0kgW6lYUO_1AklNJERJbvXIBRsWt8AOACuH6Qc0uh0nI7Geoy4ZEo

Mein Mann war den ganzen Tag unterwegs und hat mir eine Pop-Up-Karte als Geschenk mitgebracht, mit einem Papier-Modell der Gorch Fock, das sich entfaltet, wenn man die Karte aufklappt. I'm in love.

Mit meiner Mittwochs-Gruppe starten wir gerade stärker in die Inszenierungsarbeit. Sie möchten die Texte lernen und sich auf eine etwaige Online- oder Offline-Inszenierung vorbereiten. Gestern haben wir ausprobiert, ob es möglich ist, sich im Videochat von einem Fenster zum anderen "anzugucken" beim Sprechen. Fazit: Es ist wahnsinnig schwer, weil allein schon die Blickhöhe sich mit jeder kleinen Bewegung verändert. Zudem sieht man nicht, was die anderen machen, wenn man im Profil zur Kamera sitzt. Für kleine Szenen eine coole Herausforderung, mit der man experimentieren kann, für ein ganzes Stück eher schwierig. Es war also auch ein bißchen Frustration dabei in der gestrigen Probe, doch das gehört ja immer dazu.



Donnerstag:

Wie kann es sein, dass schon Donnerstag ist??????
Heute früh wollte ich partout nicht aufstehen, habe mich aber dennoch aus dem Bett geschält und Yoga macht. Kann es selbst kaum fassen.

Bereite den morgigen Workshop zum Thema Audio- und Videowalks vor und bin selbst schon total gespannt, wie das wohl laufen wird. Und bin SEHR aufgeregt!

Habe wieder einen kleinen Teil des Hörspiels für die Vorspieler geschnitten. Es geht voran ... in kleinen Schrittchen.



Freitag:

Alter, können wir mal EINE Woche ohne beschissene Aktionen haben???!!! #allesdichtmachen ist eine abstoßende Aktion, die für die teilnehmenden Schauspieler:innen peinlich und gleichzeitig auch sehr gefährlich ist, weil eben diese Prominenten eine große Reichweite haben. Natürlich ist Kritik an den Maßnahmen und der aktuellen Situation wichtig und richtig, aber dieser in "Ironie" verpackte Zynismus ist einfach nur abstoßend und wird eifrig vom rechten Lager beklatscht. Ich habe alle (ja, wirklich!) Videos geguckt und fand keinen witzig, weil sie ein Schlag ins Gesicht derjenigen sind, die sich durch Einhaltung sinnvoller Maßnahmen bemühen, die aktuelle Situation zu verbessern und die Coronazahlen nach unten zu bringen. Zudem bedienen sich die Teilnehmenden der Polemik der Corona-Leugnenden und Querdenkenden. Ich find's ekelhaft.
Guter Artikel dazu:
https://www.watson.de/amp/!999621556?fbclid=IwAR1UBWBRNd000NdiQoc1Uz2pdPLaFHYTQvjqI2bb-2vGcgZzT97je34p7nA


Aber mal noch was Angenehmes:
Mein Workshop heute früh war lustig und inspiriend. Es gab ein paar technische Schwierigkeiten und nachdem ich gemerkt habe, dass in der kostenfreien Padlet-Versionen nur kleine Dateien hochgeladen werden können, habe ich vorhin aufgestockt auf die Bezahlversion. Jetzt bin ich für den nächsten Workshop gerüstet.

Abends fand noch das Theater Meet Up statt und hoffe, dass die Teilnehmenden ein paar neue für sie interessante Kontakte mitnehmen.

Und jetzt: Wochenendeeeeeeee!

Keine Kommentare:

Kommentar posten