Freitag, 6. November 2020

Corona-Theatertagebuch – Woche 34


Montag:

Hui, was für ein Wochenende! Bei der LAG haben wir erstmalig hybrides Arbeiten ausprobiert bzw. das gleich zum Thema des Wochenendes gemacht. Ein Experimentierraum um auszutesten, was hybrid funktioniert und was nicht. Eine Hälfte der Gruppe war ganz klassisch präsenzmäßig im Probenraum dabei, die andere Hälfte per Zoom – mit Beamer an die Wand gestrahlt. Am zweiten Tag waren es dann online mehr Personen als offline. An Bild- und Tonqualität müssen wir noch schrauben, auch an der Organisation und Einbindung beider Gruppen. Aber ich finde diese hybride Form total interessant und auch sehr herausfordernd. Nicht nur technisch, sondern auch methodisch. Welche Übungen funktionieren gemeinsam in dieser Konstellation? Wann werden die Online-Teilnehmenden müde und brauchen eine Pause, wann die Teilnehmenden vor Ort? Man muss viel koordinieren und irgendwie alle im Blick haben. Eine neue Herausforderung, der wir uns momentan wegen Corona stellen müssen ... und auch wollen! Der zweite Tag lief auch schon deutlich flüssiger als der erste. Es gab berührende Szenenmomente, dir mir in Erinnerung bleiben werden ... und ja vielleicht in der Abschlussinszenierung wieder auftauchen?!
Wie oft wir ab jetzt hybrid unterrichten werden und wann wir lieber auf reinen Online-Unterricht zurückgreifen, wird sich die nächsten Wochen zeigen.

Samstagabend habe ich außerdem mit meinem Mann und einer lieben Freundin Halloween gefeiert! Wir haben uns in Schale geschmissen, ein kleines Buffett gezaubert und bis Mitternacht gequatscht. Ein toller Abend, der endlich mal wieder eine Art "Event"-Charakter hatte. Sowie ein Grund, mal wieder ein Kostüm zu tragen ... seit einem halben Jahr.
Ich finde ja, ein Dresscode macht selbst einen einfachen Abend mit Freunden gleich zu etwas besonderem. Unser Dresscode war "Elegant Halloween meets Gothic".😂

Heute beginnt eine Woche, in der ich für keinen Termin das Haus verlassen muss. Also muss ich selbst darauf achten, regelmäßig an die frische Luft zu kommen. Challenge accepted!

Den Tag mit einem Podcast-Interview für Mark Kitzigs Podcast gestartet. Dieses Mal passenderweise mit Tipps für den theaterpädagogischen Online-Unterricht.

Ein Freund hat mir einen Link zur Digitalprämie Berlin geschickt: ein Zuschuss für KMUs und Solo-Selbständige. Vielleicht für jemanden von euch interessant?
https://www.ibb-business-team.de/digitalpraemie-berlin

Good to know:
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-10/corona-infektionen-kontaktpersonen-quarantaene-gesundheitsamt-neukoelln?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Eigentlich wollten sich heute mehrere aus meinem Gebärdensprachkurs im Sommer online treffen und gemeinsam üben. Aber dann waren nur eine andere Teilnehmerin und ich da. War aber auch okay, wir haben viele Vokabeln wiederholt bzw. versucht zu rekonstruieren.

Abends dann noch Kollegialer Austausch mit unserer "Clique". Ist IMMER schön!



Dienstag:

Schauspielunterricht mit Nick diesen Monat wieder online. Dafür jede Woche eine Stunde statt alle zwei Wochen zwei Stunden.

Bin heute sehr müde und erschöpft. Die Periode haut zusätzlich rein.

Zur Entspannung hab ich mir schöne Musik gekauft – von Daniel Malheur! Wie viele andere Künstler auch hat er wegen des erneuten Lockdowns finanziell zu knabbern. Ihr könnt ihn durch Käufe und Spenden unterstützen. Dafür einfach hier entlang:
https://www.monokelpop-entertainment.de/retter/
--> Dort könnt ihr Produkte vorbestellen, die im Laufe von 2021 herauskommen. Ich habe bei einem der Alben und dem Groschenroman zugeschlagen und mir zusätzlich noch das Album "Salontenor Daniel Malheur" gekauft. Ich bin auch riesiger Fan der Alben "Mephistopolis" und "5 Uhr Tee bei Familie Krause". Hört mal rein, vielleicht könnt ihr euch auch für seine Musik begeistern.


Mittwoch:

Heute mal etwas länger geschlafen. Wenn auch gefühlt nicht genug. Bin momentan dauernd müde. Aber die Sonne scheint ... immerhin. Trotz Anschlag in Wien, trotz US-Wahl, trotz genereller Weltlage, trotz Corona.

Ich vermisse meine Adobe-Programme am neuen Rechner. Werde wohl nicht um ein Abo herumkommen.

So, und jetzt verrate ich euch, was bei meinen Kolleg*innen und mir im Busch war:
Am 20. November bieten Marion Bachmann, Michael Kallweitt und ich einen Basis-Workshop zum Thema "Online-Theaterunttericht" an. In drei Stunden teilen drei Dozent*innen mit euch die wichtigsten Basics. Eine Stunde zu den technischen und räumlichen Voraussetzungen, eine Stunde zum Einstieg in den synchronen und asynchronen Online-Unterricht und eine Stunde zum Thema Bewegung und Körpererfahrung online. Der dreistündige Workshop kostet 50 € / Person und findet per Zoom statt. Er ist noch nicht auf unseren Websites online, aber ihr könnt euch bei mir melden, wenn ihr interessiert seid:
https://www.sarah-bansemer.de/kontakt.html

Mein neuer Theatergruppenkurs hatte heute die zweite Stückvorstellungsrunde. Nächste Woche switchen wir dann so langsam in die Stückauswahl rein. Systemisches Konsensieren olé!



Donnerstag:

Es ist irgendwie draußen etwas trübe heut – obwohl die Sonne scheint.

Morgens Yoga per Zoom gemacht, dann Einkaufen, dann leckeres Mittagessen und "Creative Time", wie mein Mann und ich Zeit zum Basteln, Kram ausprobieren etc. nennen. 

Bin den ganzen Tag sehr müde und unmotiviert. Wenn man ein Wochenende durcharbeitet, rächt sich das immer gegen Mitte/Ende der darauf folgenden Woche ...

Abends sehr lustige Vorspiel-Probe gehabt, mit vielen albernen Ideen und Videos.



Freitag:

Im Schlafanzug mit einem Kännchen Jasmintee direkt am Laptop in den Tag gestartet. Jetzt ist das Seminar endlich online:
http://www.theaterkurse-online.de/index.php#workshops
Und auf Facebook findet ihr es auch:
https://www.facebook.com/events/475120920131484/

Heute ist es wieder grau draußen. 

Am Nachmittag überschlagen sich die Mails. Komm zu nix, aber bin total happy, dass unser Seminar so gut ankommt. Es gibt nur noch wenige freie Plätze! Das ging echt schnell. Holla!

Von Daniel Malheur (hab ich weiter oben erwähnt als rettenswerten Künstler) habe ich eine ganz tolle Dankeschön-Mail bekommen.
Gleichzeitig kam noch eine Anfrage, von der ich ein andermal mehr erzähle, sowie eine spontane Anmeldung für meinen Status-Workshop heut abend. Und dazu noch neue Post vom Projekt Un-Endlichkeit. Hach Mensch, soviel los!

Abends ein kleiner, feiner Status-Aufbauworkshop, bei dem ich viel gelacht habe. Ich habe eben ein sehr berührendes Feedback von einem Teilnehmer bekommen. Er sagte, dass man mir anmerkt, dass ich mich in dem Online-Medium wohlfühle und eine Art Präsenz reinbringe, die er sonst eher aus Präsenzworkshops kennt. Er meinte, mit mir fühlen sich Online-Workshops anders an.
Für dieses Feedback bin ich sehr dankbar, denn genau das möchte ich meinen Teilnehmenden auch vermitteln und ermöglichen.

Wochenendeeeee!

Keine Kommentare:

Kommentar posten