Montag, 27. Juli 2020

Corona-Theatertagebuch – Montag, 27. Juli 2020


8:44
Uhr:

Guten Mooorgen! Heute halbwegs fit. Meine Email-Challenge geht diese Woche zuende, hab grad die vorletzte Mail rausgeschickt.

Im Büro ist es wahnsinnig heiß. Werde jetzt duschen und dann verbringe ich den ganzen Tag mit der Family.
Arbeitet ihr eigentlich unterwegs, wenn ihr mit den Öffentlichen fahrt? Ich habe meistens ein Notizbuch dabei und arbeite irgendwas, was ich ohne Rechner machen kann. Werde mir heute ein Vokabelheft für die Deutsche Gebärdensprache anlegen.


20:32 Uhr:

Langer Tag mit viiieeel Familie. Es war schön und lustig und müdemachend. Eine Reise in die Vergangenheit, denn ich war in einem Restaurant in Blankenburg (Norden von Berlin), in dem ich das letzte Mal vor vermutlich 20 Jahren oder so war. Gut, vielleicht 18 Jahre.
Habe alle mit Gebärdensprache vollgetextet (bzw. -gebärdet).

Ich habe ganz entzückende Post von meiner Freundin und Kollegin Katja bekommen. Sie ist auch angefixt von dem Gedanken, nach Rostock zu ziehen. Vorletzte Woche waren wir nämlich zusammen dort und haben diese kleine Reise sehr genossen.
Aus Rostock kam heut auch noch eine Nachricht, denn ich selbst hatte auch Post verschickt an Marie-Theres Schwinn, die dort seit kurzem lebt und als Schauspielerin arbeitet. Schaut unbedingt mal bei ihr rein, sie postet wunderschöne Fotos vom Meer, schreibt Blogartikel und Slam-Texte und steht diesen Sommer auch am Meer auf der Bühne:
https://www.patreon.com/mariestheater

Feierabend.

Keine Kommentare:

Kommentar posten