Mittwoch, 10. Juni 2020

Ideen für Theaterinszenierungen auf Distanz





Theatral-künstlerische Inszenierungen sind natürlich auch auf Distanz möglich – sowohl im digitalen als auch im analogen Raum. Hier einige geeignete Umsetzungsformen.

Videos

  • Mitschnitt von Videochat-Szenen (z.B. Zoom), gut für größere Ensembles
  • Dialogszenen im gleichen Raum oder draußen mit Abstand aufgenommen
  • zusammengeschnitten aus Einzelvideos
  • Solostücke/Monologe

Videowalks

Erklärung: Ein Weg wird (ohne Schnitt) gefilmt, dazu kann gesprochen werden und es könnten Figuren im Video auftauchen (z.B. Theaterrollen), Szenen von Weitem beobachtet werden, Gegenstände auftauchen etc.
Im Anschluss bekommt ein andere Person (quasi der/die Zuschauer*in) das Video optimalerweise auf ein tragbares Endgerät (Handy oder Tablet) und läuft den Weg selbst ab. Figuren, die im Video sichtbar sind, sind nun nicht mehr da oder tauchen z.B. in echt an anderer Stelle auf. Gegenstände liegen vielleicht irgendwo und sollen mitgenommen werden. Reizvoll ist es, mit Gegensätzen zu spielen, z.B. wenn der Videowalk tagsüber aufgenommen wurde, aber nachts im Dunkeln nachgelaufen wird. Oder zu verschiedenen Jahreszeiten. Man kann auch mit reingeschnittenen Szenen aus anderen Kontexten arbeiten.
Hier ein schönes Beispiel:
https://www.youtube.com/watch?v=sOkQE7m31Pw

Ein paar Varianten:
  • in einem bestimmten Stadtteil zum Nachlaufen für Einzelpersonen
  • durch das eigene Zuhause für andere zum Zuschauen
  • als Live-Stream oder während einer Zoom-Sitzung (eine Person geht mit der Kamera einen Weg ab und filmt die Umgebung, die anderen schauen live zu)

Audios

  • Hörspiele
  • Text-Collagen (mit Musik?)
  • Hörbücher / Lesungen (Von Theatertexten? Mit verteilten Rollen?)

Audiowalks

Erklärung: Wie bei den Videowalks erhält eine Person über eine Audiodatei, die auf einem mobilen Gerät (Handy, mp3-Player) abgespielt wird, über Kopfhörer Anweisungen. Die Premiumvariante sind kompliziertere Audiosysteme, die z.B. mit Tracking arbeiten, so dass man an bestimmten Positionen/Orten spezifische Audioeinspielungen hört (wie bei Audio-Guides im Museum). Die einfachste Variante ist eine durchgängige Audiodatei, die die ganze Zeit läuft und Anweisungen zum Weg beinhaltet. Ein schönes Beispiel ist dieser Audiowalk, der einen literarischen Text als Grundlage hat:
https://theaterdiscounter.de/stuecke/der-tod-in-venedig
(Ist für das Nikolaiviertel in Berlin, aber es lohnt sich, ihn einfach so runterzuladen und anzuhören, um einen Eindruck zu bekommen. Neugierige können zusätzlich GoogleMaps öffnen und die Strecke mitverfolgen.)

Ein paar Varianten:

Fotos

  • Foto-Roman / Foto-Story (wie in der Bravo)
  • Foto-Strecke (In Kostümen? Verschiedene Emotionen?)
  • Collage

Live-Streams

  • Videochat-Szenen (z.B. Zoom) über Youtube oder Facebook streamen
  • Solo-Szenen via Facebook oder Youtube oder ... Live
  • Dialogszenen mit Abstand (draußen oder drinnen) per Live-Stream über Youtube, Facebook oder ...

Interaktive Chats

  • Geschichten oder gemeinsame Erlebnisse/Abenteuer, für die das Publikum Hinweise oder Anweisungen über einen Chat erhält, z.B. WhatsApp, Telegram oder Signal (Videos, Bilder, Audios, Texte, Rätsel, Wegbeschreibungen, Kartenausschnitte ...)

Inszenierungen im öffentlichen Raum / draußen

  • kleine Solo- oder Kleingruppenszenen an verschiedenen Stationen, das Publikum wandert umher (z.B. im Park)
  • Solo- oder Kleingruppen-Szenen (mit Abstand) hinter Scheiben / Schaufenstern

Per Post

  • in Form von Magazinen (s. Vorschläge zu Fotos oben), Artikeln oder handgeschriebenen Briefen (aus einer Rolle heraus?)
  • als Päckchen mit Utensilien, um als Zuschauer*in selbst aktiv zu werden

Diese Sammlung soll als erste Inspiration dienen. Was fällt euch noch ein? Oder habt ihr noch andere Formen entdeckt?

Keine Kommentare:

Kommentar posten