Dienstag, 9. Juni 2020

Corona-Theatertagebuch – Dienstag, 09. Juni 2020



7:13
Uhr:

Meine Nase dreht durch vor Allergie. Das ist das einzige, was das Maskentragen momentan etwas schwierig macht.
Ich bin übrigens nur so früh wach, weil ich gleich zu meiner Zahnärztin muss.


8:35
Uhr:

Zahnarztbesuch war lustig wie immer (Ich weiß, das klingt erschreckend ;) ), dank meiner Lieblings-Zahnärztin und ihrer lustigen Zahnarzt-Helferin.
Die Zahnarztpraxis ist in Berlin-Wedding in einem Altbau und hat keine integrierte Toilette. Diese ist nämlich ganz klassisch eine halbe Treppe tiefer im Treppenhaus hinter einer kleinen Tür, für die man sich einen Schlüssel holen muss. Das finde ich immer wieder abenteuerlich und schön nostalgisch. So sieht das kleine Fenster aus:



13:16 Uhr:

Fast 10.000 Schritte bin ich heute schon gelaufen!
Nick und ich haben in Tegel eine Route für unseren Audiowalk rausgesucht und dabei die Zeiten gestoppt, um Anhaltspunkte zu haben, welche Texte und Anweisungen wann vorkommen sollten. Anschließend ging es mit Eis auf eine Bank, um uns schon mal in die Texte einzulesen. Besser geht's ja nicht.

Auf dem Heimweg habe ich eine "Siegessäule" aus dem Laden mitgenommen und das war ein schöner emotionaler Moment heute. Mein Lieblingstadtmagazin hat dank Spendenkampagne überlebt!


13:54 Uhr:


Vielleicht haben es ja manche schon mitbekommen: die "Harry Potter"-Autorin J.K. Rowling hat in letzter Zeit (und auch schon zuvor) wieder transfeindliche Aussagen gepostet bzw. transfeindliche Vereinigungen und deren Posts geliked. Damit tendiert sie stark in Richtung TERF – eine gefährliche Richtung. TERF steht für Trans-Exclusionary Radical Feminists. Diese Gruppierung erkennt Transfrauen nicht als Frauen an und schließt somit Transpersonen aus feministischen Räumen aus.
Als Autorin einer Buchreihe, die für sehr viele LGBTIQA+ -Personen ein wichtiger Teil ihrer Kindheit und Jugend und somit ihrer Identitätsbildung war (und ist), sind solche Aussagen besonders bitter. Mit "Harry Potter" kenne ich mich nicht so gut aus wie all die treuen Fans, aber dennoch fand ich diesen Text vom Hauptdarsteller der Verfilmungen sehr bewegend:
https://www.thetrevorproject.org/2020/06/08/daniel-radcliffe-responds-to-j-k-rowlings-tweets-on-gender-identity/?fbclid=IwAR0wjFai53jf6eGpE8kz7d4r4YUZ7AcR8h_XrsTB8StEiUobK2eKZM5M6OEBeim Googeln habe ich auch gerade den Begriff SWERF kennengelernt. Ebenfalls deprimierend.
Und wo wir grad bei Begriffen sind – kennt ihr schon "Sealioning"? Das Verhalten werden sicherlich einige aus den sozialen Medien kennen: https://en.wikipedia.org/wiki/Sealioning


18:01 Uhr:

Ich sitze in einer Fortbildung zum Thema "Hygienekonzept im Amateurtheater". Leider habe ich etwas zu spät gemerkt, dass das für Baden-Württemberg gedacht ist.😂 Bin gespannt, was ich alles erfahre. Ich merke, dass ich gar nicht in Stimmung für ein interaktives Format bin. Emotional bin ich grad ein bißchen durch und SEHR verheult, weil ich eben die letzte Folge der ersten Staffel Picard geguckt habe. Das war hart und wunderschön zugleich. Das Ende von "Halt and Catch Fire" war ja schon traurig, aber das hier hat es noch getoppt ... besonders wenn man schon Star Trek The Next Generation mit Captain Picard durchgeguckt und liebgewonnen hat.


19:50 Uhr:

Das Seminar ist sehr detailliert und interessant (und zum Glück nicht interaktiv).
Und auch in gewisser Weise abschreckend. Ich kann meine Kurse in nächster Zeit auf jeden Fall nicht so weiterführen wie es ursprünglich mal geplant war. Die Regelungen für Theaterproben und -veranstaltungen sind natürlich nicht anders als für alle anderen Veranstaltungen ähnlicher Art: Mindestabstand von 1,5 m oder mehr, mind. 10qm Platz pro Person im Raum, Mund-Nase-Schutz (wenn man sich durch's Gebäude bewegt), Lüftung, Desinfektion, etc. ...




21:07 Uhr:

Muss ich erstmal alles sacken lassen und überlegen, wie ich weiter agieren kann. Mich zieht es immer mehr zu alternativen Formaten, die nicht an eine feste Bühne in einem Innenraum gebunden sind. Ich warte mal noch ein bißchen, was sich in den nächsten Tagen und Wochen entwickelt, dann trete ich wieder in Kontakt mit meinen Kursen.

Feierabend.

Keine Kommentare:

Kommentar posten