Montag, 4. Mai 2020

Corona-Theatertagebuch –Montag, 04. Mai 2020



18:49
Uhr:

Ein entspannendes Wochenende war das, ganz gemütlich.

Heute bis jetzt ein gut gefüllter Tag. Vormittags Besprechung für den morgigen LAG-Termin. Mittags ein schönes Telefonat mit Lydia. Nachmittags ein unterhaltsames Telegram-Spiel, angeleitet von Gabi Linde. Über Telegram haben die Teilnehmenden Anweisungen erhalten. Wir sind rausgegangen, haben nach Zeichen einer geheimen Vereinigung gesucht, einander Fotos und Sprachnachrichten geschickt, uns angerufen und später zusammen in Zoom gechattet. Ein interessantes Konzept, das mich neugierig gemacht hat, auch damit zu arbeiten. Wenn ihr mitmachen wollt, meldet euch doch direkt bei Gabi.
Ebenfalls sehr interessiert bin ich grad an Video- und Audiowalks.


19:02 Uhr:

Fühle mich körperlich unruhig. Getrieben.

Die ganzen Verschwörungstheorien gehen mir auf den Geist. Habe dazu diesen guten Artikel gelesen (ist zwar schon über zwei Wochen alt, aber aktueller denn je):
https://www.volksverpetzer.de/schwer-verpetzt/corona-querfront/?fbclid=IwAR05OvMPs6Njb7zxPYE2qh3Mi8sGQdlMRJ-IM5Kj5DQIRt8Xm9bt-3iDMOg
Viele empfinden Pflichten und Einschränkungen als extremen Freiheitsentzug. Ich als sehr freiheitsliebender Mensch empfinde das nicht so, weil die Distanz für mich Freiheit von sozialem Treff-Zwang bedeutet. Ja, ich möchte gern Freunde und Familie wiedersehen. Aber ich kann gut damit leben, dass es grad nicht geht. Und ja, ich weiß, dass ich aus einer sehr priviligierten Position spreche und auch nicht alleine lebe, also immer meinen Lieblingsmenschen um mich rum habe. Finde es nur eine interessante Beobachtung an mir selbst.


21:53 Uhr:

Wieder einen wirklich wunderbaren kollegialien Austausch in Zoom gehabt. Es waren neue Teilnehmende dabei und nächste Woche werden alle Katzenbesitzer ihre Katzen zeigen.😄
Ich würde gern mehr über die Gesprächsinhalte schreiben, bin aber irgendwie zu müde und der Kopf ist zu voll, um das alles zu sortieren. Die nächsten Tage wird das bestimmt alles etwas sacken und sich neu formieren.

Feierabend.

Keine Kommentare:

Kommentar posten