Donnerstag, 14. Mai 2020

Corona-Theatertagebuch – Donnerstag, 14. Mai 2020



10:02
Uhr:

War gestern abend richtig schlapp und hatte das Gefühl, eine leichte Erkältung naht. Heute ist es besser.

Versuche so oft wie möglich kleine Fortbildungseinheiten in den Tag einzubauen. Meist Schauspielübungen von Margolis Method, aber auch andere Themen, die mir begegnen, sei es in Form von Online-Workshops oder Artikeln, Tutorials, Youtube-Videos. Heute habe ich den Morgen genutzt, um Infos zum Thema "Relaxed Performances" zu sammeln, weil ich die Idee großartig finde. Nicht nur für Menschen auf dem autistischen Spektrum, sondern für alle Menschen. Weg von den strengen Regeln einer Inszenierung, hin zu mehr Lockerheit und Offenheit für Unerwartetes und Raum, auch einfach rauszugehen oder abzuschalten. Habe nach Relaxed Perfomances in Berlin gegoogelt, aber so gut wie nichts gefunden. Dafür viele Links aus Großbritannien, die beim Thema Inklusion im Kulturbetrieb deutlich weiter sind als wir. Dieses Video hier hat mich richtig gerührt: https://www.youtube.com/watch?v=6uvMRXlu2Rw
Ich habe eine Berliner Inszenierung gefunden, die online stattfinden wird, sich mit dem Thema Inklusion beschäftigt, mit Laut- und Gebärdensprache stattfindet und durch Eigenverantwortung beim Thema Einstellung von Lautstärke und Licht am Rechner und das Zuhause-Sein schon an sich eine Relaxed Performance ist. Ist schon in den Kalender eingetragen!
https://sophiensaele.com/de/neuigkeiten/angela-alves-no-limit


10:14
Uhr:

Ich habe gestern eine der lustigsten Spam-Mails ever bekommen und möchte sie mit euch teilen. Achtung, etwas lang, aber sehr amüsant:

"Ich grüße Sie!

Ich habe schlechte Nachrichten für dich.
28.07.2019 - an diesem Tag habe ich Ihr Betriebssystem gehackt und vollen Zugriff auf Ihr Konto erhalten kontakt@sarah-bansemer.de.

Wie war es:
In der Software des Routers, mit der Sie an diesem Tag verbunden waren, gab es eine Sicherheitsanfälligkeit.
Ich habe diesen Router zuerst gehackt und meinen bösartigen Code darauf abgelegt.
Bei der Eingabe im Internet wurde mein Trojaner auf dem Betriebssystem Ihres Geräts installiert.

Danach habe ich alle Daten auf Ihrer Festplatte gespeichert (ich habe Ihr gesamtes Adressbuch, den Verlauf der angezeigten Websites, alle Dateien, Telefonnummern und Adressen aller Ihrer Kontakte).

Ich wollte dein Gerät sperren. Und benötigen Sie eine kleine Menge Geld für das Entsperren.
Aber ich habe mir die Websites angesehen, die Sie regelmäßig besuchen, und kam zu dem großen Schock Ihrer Lieblingsressourcen.
Ich spreche von Websites für Erwachsene.

Ich möchte sagen - du bist ein großer Perverser. Sie haben ungezügelte Fantasie!

Danach kam mir eine Idee in den Sinn.
Ich habe einen Screenshot der intimen Website gemacht, auf der Sie Spaß haben (Sie wissen, worum es geht, oder?).
Danach nahm ich Ihre Freuden ab (mit der Kamera Ihres Geräts). Es stellte sich wunderbar heraus, zögern Sie nicht.

Ich bin fest davon überzeugt, dass Sie diese Bilder Ihren Verwandten, Freunden oder Kollegen nicht zeigen möchten.
Ich denke, 773€ sind ein sehr kleiner Betrag für mein Schweigen.
Außerdem habe ich viel Zeit mit dir verbracht!

Ich akzeptiere nur Bitcoins.
Meine BTC-Geldbörse: 17XjjE6RWikFot1PUfr3EqnJWNA9VAXSrD

Sie wissen nicht, wie Sie die Bitcoins senden sollen?
Schreiben Sie in einer Suchmaschine "wie Sie Geld an die BTC-Geldbörse senden".
Es ist einfacher als Geld an eine Kreditkarte zu senden!

Für die Bezahlung gebe ich Ihnen etwas mehr als zwei Tage (genau 50 Stunden).
Keine Sorge, der Timer startet in dem Moment, in dem Sie diesen Brief öffnen. Ja, ja .. es hat schon angefangen!

Nach Zahlungseingang zerstören sich meine Viren und schmutzigen Fotos automatisch.
Wenn ich die angegebene Menge nicht von Ihnen erhalte, wird Ihr Gerät gesperrt, und alle Ihre Kontakte erhalten ein Foto mit Ihren "Freuden".

Ich möchte, dass du umsichtig bist.
- Versuchen Sie nicht, mein Virus zu finden und zu zerstören! (Alle Ihre Daten sind bereits auf einen Remote-Server hochgeladen.)
- Versuchen Sie nicht, mich zu kontaktieren (Dies ist nicht möglich, ich habe Ihnen diese E-Mail von Ihrem Konto aus gesendet).
- Verschiedene Sicherheitsdienste helfen Ihnen nicht weiter; Auch das Formatieren einer Festplatte oder das Zerstören eines Geräts ist nicht hilfreich, da sich Ihre Daten bereits auf einem Remote-Server befinden.

P.S. Ich garantiere Ihnen, dass ich Sie nach der Bezahlung nicht mehr stören werde, da Sie nicht mein einziges Opfer sind.
Dies ist ein Hacker-Ehrenkodex.

Ich empfehle Ihnen von nun an, gute Antiviren-Programme zu verwenden und regelmäßig (mehrmals täglich) zu aktualisieren!

Sei nicht böse auf mich, jeder hat seine eigene Arbeit.
Abschied."
Mein Mann und ich waren besonders begeistert von der Abschlussformel: "Abschied.". So simpel, so leicht. Werden wir jetzt bestimmt öfter sagen, wenn einer irgendwo hin muss.


11:01 Uhr:

Ich war selten so organisiert bei meiner Arbeit wie im Moment. Mein Stehpult (Foto oben) sieht jeden Tag ordentlich aus. Dort mache ich Planungen, Termine und Notizen. Der GoogleDrive-Ordner der aktuellen Vorspiel-Inszenierung ist ebenfalls organisiert, habe eben alle Kreativ-Aufgaben nochmal in einem Dokument zusammengefasst und den Probenplan aktualisiert.
Mein Traum: irgendwann ALLES für die Arbeit organisiert und aufgeräumt haben. Alle Bücher, alle Dateien auf dem Laptop, alle Fortbildungsmaterialien, alle Arbeitsmaterialien. Unrealistisch? Deswegen heißt es ja auch "Traum".


15:34 Uhr:




Ich habe kleine Audiowalks für zuhause mitgemacht. Manche waren super, andere eher abstrakt und nicht wirklich durchführbar. Aber probiert es doch mal selbst aus:
https://www.deutschlandfunkkultur.de/dlf-das-feature-detailseite.3720.de.html?dram:article_id=474605Sven&fbclid=IwAR0e9oeAmew5vX3IAlpBgwsFN2hbqUf2JYYyM4hYWEp_ZCn475LIJZlZb_Y

Habe einen Blogartikel gelesen, den ich sofort unterschreibe und habe oft das Gefühl, dass alle jetzt mit den ersten Lockerungen wieder fröhlich durch die Gegend springen. Bin darüber etwas irritiert. Social (bzw. physical) Distancing ist immer noch an der Tagesordnung, aber so viele scheinen sich nicht dran zu halten. Wobei ich mal ein Lobeswort auf die Mitfahrenden in den öffentlichen Verkehrsmitteln aussprechen muss: die letzten beiden Tage war ich bei meinen Fahrten in Bus und U-Bahn wirklich beeindruckt vom Abstandhalten. Habe einen Vorteil vom Maske-Tragen entdeckt: es quatschen einen keine fremden Leute mehr an.



21:51
Uhr:
 
Vorspiel-Probe vorbei, erste, zaghafte Pläne zu Proben im Park oder auf einer anderen Freifläche gibt es schon (mit viel Abstand natürlich!). Die Sehnsucht nach Offline-Proben ist groß. Mal schauen, wann und wo wir das realisieren.

Feierabend.

Keine Kommentare:

Kommentar posten