Montag, 19. Februar 2018

Networking in Berlin: Favoriten

Vor einer Weile habe ich über Netzwerktipps für distanzierte Persönlichkeitstypen geschrieben und mittlerweile bin ich beim Netzwerken ziemlich gut "drin".

Es gibt einige Events, die ich regelmäßig besuche, bei denen sich dann nach und ein familiäres Gefühl einstellt. Das ist richtig schön.
Ich mag kleine "Laber"-Events gern, aber auch Veranstaltungen, die straff organisiert sind und einen durch die Methodik mit anderen, fremden Menschen in Kontakt bringen.

Grundsätzlich bin ich kein großer Fan von geschlechtergetrenntem Netzwerken, ich mag am liebsten gemischte Gruppen, bei denen kein Geschlecht ausgeschlossen wird.
Natürlich verstehe ich den Sinn hinter reinen Frauennetzwerken und sie haben auch eine empowernde Wirkung, aber ich persönlich finde es gemischt einfach inspirierender.

Dennoch war ich immer sehr gern bei den Powerfrauen Berlin. Leider gibt es sie seit kurzem nicht mehr, aber so ein kleines, feines, gemütliches Netzwerk mit wenig Teilnehmern empfehle ich jedem als Einstieg in die Netzwerkerei.

Aber es gibt eine schöne Alternative – und die ist mein erster Tipp:


Salz in der Suppe

Name: Salz in der Suppe

Web: https://meeet.de/salz-in-der-suppe-netzwerk-event/


Warum ich das Netzwerk liebe:
Essen und Reden sind immer eine gute Kombination und bei "Salz in der Suppe" geht es genau darum. Beim Networking Lunch im Coworking-Space Meeet kommen in der gemütlichen Küche im Schnitt zwischen 4 und 10 Leuten zusammen, um gemeinsam eine Suppe zu essen und sich zu einem bestimmten Thema auszutauschen.
Es ist ein fester Ablauf vorgegeben, der aber nicht super streng gesehen wird. Das mag ich immer gern, so ist man nicht auf sich allein gestellt. Los geht´s mit dem Servieren der Suppe, dann gibt es eine kurze Vorstellungsrunde (jeder hat so lange Zeit wie ein Streichholz zum Abbrennen braucht) und im Anschluss gibt es einen kurzen Impulsvortrag zum Tagesthema – entweder von Frank Spandl, dem Meeet-Chef, oder von jemand anderem. Danach wird über das Thema diskutiert, gegessen und gelacht oder gestritten ... je nachdem.;)

Manko:
Der Netzwerkcharakter ist etwas geringer ausgeprägt als bei anderen Networking Events.

Mitgliedschaft / Teilnahme:
Es gibt keine feste Mitgliedschaft und man kann jederzeit einfach so teilnehmen. Selbst eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Also optimal für die ganz Spontanen.

Treffpunkt, Termine & Uhrzeiten:
Zweimal monatlich an einem Mittwoch, 12-14 Uhr.

Kosten:
Die Teilnahme am Event findet auf Spendenbasis statt. Jeder entscheidet, wieviel es ihm wert ist, es kann am Schluss des Events in bar in eine Spendendose eingezahlt werden.
Empfohlen wird ein Betrag von 10 €.







 

 Business Netzwerken Berlin

Weiter geht´s mit einem der aktivsten Netzwerke, die ich besuche: dem Business Netzwerken Berlin. Die Treffen finden dreimal im Monat statt, immer vormittags, und es sind auch größere Treffen für den Abend geplant. Eine regelmäßige Teilnahme ist hier unbedingt empfehlenswert!

Name: Business Netzwerken Berlin

Web:
https://www.facebook.com/groups/netzwerken.berlin/
https://www.meetup.com/de-DE/business-netzwerken-berlin/
https://www.xing.com/communities/groups/business-netzwerken-berlin-2cd5-1095815

Warum ich das Netzwerk liebe:
Ich lerne jedes Mal neue Menschen kennen, weil in 15-minütigen Einheiten 2er-Gespräche geführt werden. Mein erster Gesprächspartner wird mir vor der Vorstellungsrunde zugelost, für die beiden weiteren Runden (oder auch mehr ...) suche ich mir selbständig neue Partner.
Dieses feste Konzept finde ich großartig, weil es besonders kontaktscheuen Menschen hilft, mit anderen ins Gespräch zu kommen.
Zudem gibt es bei jedem Treffen einen 10-minütigen Vortrag von einem der Teilnehmer. Auch ich war schon mal dran und habe Tipps gegen Lampenfieber vorgestellt.

Manko:
Um nachhaltig etwas vom Netzwerk zu haben, ist eine regelmäßige Teilnahme wichtig. Das gilt zwar allgemein für alle Netzwerke, aber für dieses braucht man Zeit. Einmal im Monat sollte man auf jeden Fall dabei sein.

Mitgliedschaft / Teilnahme:
Es gibt keine feste Mitgliedschaft und man kann jederzeit einfach so teilnehmen. Eine Anmeldung per Facebook, Xing oder meetup ist aber empfehlenswert, damit die Veranstalter wissen, wer alles dabei ist.

Treffpunkt, Termine & Uhrzeiten:
Dreimal im Monat gibt es ein Netzwerktreffen, jeweils ab 10 Uhr, man sollte aber mind. 15 Minuten früher vor Ort sein.

Kosten:
Die Mitgliedschaft im Netzwerk ist kostenlos, auch die Teilnahme an den Frühstückstreffen.
Ansonsten wird nur bezahlt, was in der jeweiligen Lokalität getrunken/verzehrt wird.







 

intrinsify.me

Das größte Netzwerk in der Liste ist mit Abstand intrinsify.me. Thema des überregionalen Netzwerks ist New Work und die Zukunft der Arbeit. Es gibt große Wochenend-Events, kleinere Meet Ups in verschiedenen Regionen Deutschlands und Sonderveranstaltungen wie z.B. mein Workshop "Machtspielchen auf Augenhöhe?", den ich gerade für das Netzwerk gegeben habe.

Name: intrinsify.me

Web: https://intrinsify.me/


Warum ich das Netzwerk liebe:
Das Thema New Work ist wahnsinnig wichtig und bietet immer wieder interessanten Gesprächsstoff. In diesem Netzwerk kommt es mir manchmal so vor, als würde sich die intellektuelle moderne Elite der neuen Arbeitswelt versammeln – jung, achtsam, umweltfreundlich, intelligent. So taucht man immer in eine Welt ein, die ein bißchen wie eine große Zuckerwatteblase wirkt. Und das ist doch irgendwie schön.
Optimal für alle, die nicht nur Businesskontakte, sondern auch Freunde oder gute Bekannte suchen.
Die Events finden fast alle im Open Space Format statt, d.h. dass die Teilnehmer ihre eigenen Themen einbringen und dazu Sessions halten können. Selbst Sessiongeber zu sein, ist eine fantastische Möglichkeit, um sich bei mehreren Menschen gleichzeitig bekannt zu machen.

Manko:
Eben dieser Blasencharakter ist auch die Schwierigkeit bei intrinsify.me. Zudem sind die Veranstaltungsabläufe eher locker organisiert, was mich manchmal etwas nervt, weil dann die Zeiten nicht eingehalten werden (können).

Mitgliedschaft / Teilnahme:
Um zu den Veranstaltungen eingeladen zu werden, muss man sich einmal über die Website anmelden und erhält danach die Einladungen per Mail.
Man kann auch festes Mitglied werden, allerdings muss man dafür mindestens einmal ein Wevent besucht werden.

Treffpunkt, Termine & Uhrzeiten:
Es finden regelmäßige kleine (Meet Ups, ein Abend) und große Treffen (Wevents, 1-2 Tage) in verschiedenen Regionen Deutschlands statt. Zusätzlich gibt es Sonderveranstaltungen und Workshops, oft an Freitagabenden.

Kosten:
Die Meet Ups sind meist kostenlos, es wird aber um eine Spende gebeten. Die Wevents kosten etwas, den Betrag bestimmt man aber (meist) selbst.
Die feste Mitgliedschaft im Netzwerk kostet einen monatlichen Betrag nach Wahl.
Selbstverantwortung wird groß geschrieben, das gilt auch für die Preise.



NewWorkCamp

Das absolute Klassentreffen unter den Netzwerkevents ist für mich das NewWorkCamp. An 1-2 Tagen kommen Menschen zusammen, beschäftigen sich ebenfalls mit Neuer Arbeit, Gesundheit und Ausgeglichenheit in der Arbeitswelt. Organisiert wird das Camp vom Barcamp-Profi Jan Theofel und von Gordon Geisler.

Name: New WorkCamp

Web: https://newworkcamp.de/


Warum ich das Netzwerk liebe:
Das NewWorkCamp hat einen stärkeren Businesscharakter als die intrinsify-Veranstaltungen und versammelt "Normalos". Ich habe dort unglaublich sympathische Menschen kennengelernt, auf die ich mich auch schon freue, wenn es das nächste Mal stattfindet.
Jan und Gordon organisieren straff und professionell, was mir sehr gut gefällt. Auch das NewWorkCamp funktioniert nach dem Open Space Prinzip. Es gibt sogar extra kleine Time-Slots nach den Mahlzeiten, für Aktiv-Sessions. Es wird also genau darauf geachtet, eine Balance aus Bewegung und Denkarbeit zu schaffen. Top! Und das Essen ist immer absolut fantastisch!

Manko:
Es findet nur einmal im Jahr in Berlin statt und kostet mehr als die anderen Netzwerke.

Mitgliedschaft / Teilnahme:
Jeder Interessierte kann sich einfach auf der Website anmelden.

Treffpunkt, Termine & Uhrzeiten:
Die Termine finden sich auf der Website. Im Schnitt findet es einmal im Jahr in Karlsruhe und einmal im Jahr in Berlin statt. Ursprünglich ging es über zwei Tage, mittlerweile nur über einen Tag, was aber auch sehr gut passt.

Kosten:
Die Kosten lagen im letzten Jahr bei 129 € für das eintägige Event, inklusive Verpflegung.



































Ich hoffe, ich konnte euch einen Einblick in verschiedene Netzwerkformate geben. Vielleicht ist ja auch das passende für euch dabei?
Wenn ihr euch allein nicht zum Netzwerken traut (ich kenne das Gefühl!), dann schreibt mir und ich nehme euch mit!

1 Kommentar:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen