Mittwoch, 21. Dezember 2016

#monthlyfavourites - Dezember-Lieblinge



Es ist wieder Zeit für die Lieblinge des aktuellen Monats - die #monthlyfavourites im Dezember!



Zum Arbeiten

Vor einer Woche fand mein Objekttheater-Workshop statt. Zur Inspiration habe ich vorher wieder das kleine Büchlein zum Thema von Gyula Molnàr in die Hand genommen, das ebenfalls "Objekttheater" heißt.
Als Startobjekt nutze ich in Workshops zu dem Thema am liebsten simple weiße Servietten. Sie sind sehr wandelbar, bieten viel Raum zur Interaktion und lassen sich toll bewegen.


Zum Aufhübschen

Ich bin ein großer Fan der Jahreszeiten und habe immer passend zur jeweiligen Jahreszeit bestimmte Vorlieben. Jetzt zum Ende des Herbstes, mitten in der Weihnachtszeit darf es auch im Beautybereich gern weihnachtlich werden.
Bei Yves Rocher habe ich diese lecker duftende Handcreme (Birne & Kakao) im weihnachtlichen Design entdeckt, und dazu passend den Lipbalm mit dem Duft von Clementinen und Gewürzen.
Zusätzlich habe ich gerade bei den ganzen Weihnachtsfeierlichkeiten viel Spaß mit dem roten Schleifen-Ring und den genialen Smalltalk-Buttons von Fonski.


Zum Lesen

Ich bin dabei, in "The Fountainhead" von Ayn Rand weiterzulesen. Deshalb und weil es eines der besten Bücher ever ist, wandert es mal wieder in die Favoriten.


Zum Essen

In diesem Monat steht Tee ganz oben auf meiner Wohlfühl-Liste! Von Kusmi mag ich gern die russisch inspirierten Tees und die Limited Edition "Tsarevna", die ich letztes Jahr noch ergattern konnte, leert sich langsam. Noch leckerer finde ich aber "Prince Wladimir", ein schwarzer Tee mit verschiedenen Gewürzen und Aromen von Bergamotte und Zitrusfrüchten.

Aber das Essen darf natürlich nicht zu kurz kommen und deshalb hier eine kleine Restaurant-Empfehlung:
Mit meinem neuen Gruppendrang-Kurs waren wir zum Weihnachtsessen bei "Georgios" in Berlin-Wilmersdorf, einem guten griechischen Restaurant mit sehr nettem Service und wirklich leckerem Essen (auch die Vorspeisenplatte ist super!).


Zum Stöbern

Adrian Kubitsch, der auch den Selbstbewusstsein Online Kongress organisiert hatte, hat einen hilfreichen Blogpost über´s Überwinden von Ängsten geschrieben:
http://authentisch-selbstbewusst.de/aengste-ueberwinden/
Und wenn ihr Adventskalender mögt, dann schaut doch mal in meinen Blog-Kalender rein, da gibt es jetzt viel nachzulesen:
http://theaterberlin.blogspot.de/2016/11/adventskalender-2016-24-kleine.html


Zum Hören

Nachdem ich vor zwei Jahren im Winter ausgiebig "Anna Karenina" gelauscht habe, ist diesen Winter "Krieg und Frieden" dran, als Hörbuch-Version, gelesen von Ulrich Noethen. Mit einer Dauer von etwa 66 Stunden werde ich wohl eine ganze Weile etwas zum Hören haben ...


Zum Anschauen

In der Vorweihnachtszeit werde ich noch mehr Kind als ich es sowieso schon bin. Und dann steht immer einer meiner Lieblings-Kästner-Filme auf dem Programm: "Das fliegende Klassenzimmer". Dann weine ich immer, wenn "der Justus" und "der Nichtraucher" sich wiedertreffen und freue mich darüber, wie liebevoll der Film gemacht ist. Hier der Anfang des Films, mit Erich Kästner als Erzähler:




Eine weitere Tradition ist der Kinobesuch an Heiligabend. Da es aber immer schwieriger wird, genau an dem Tag den gewünschten Film in Originalversion OHNE 3D im Kino zu sehen, war der Kinobesuch dieses Jahr früher. Wir haben natürlich "Rogue One" gesehen. Toll!




Am Samstag waren wir ebenfalls im Kino und schauten "The Arrival", ein wirklich schöner, ruhiger und sehr intensiver Film. Besonders interessant für Linguisten, für Fans von Zeitkonstrukten und jeden, dem Menschlichkeit wichtig ist. Es geht um das Fremde und die Kommunikation mit dem Fremden. Also ein hochaktuelles Thema:




Serientipps dürfen natürlich auch in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen.
Aktuell schaue ich grade einmal wöchentlich auf BBC "Close to the Enemy":




Eine weitere Serie hat es sofort mit einem Riesensprung in meine absolute Favoritenliste geschafft: "Dirk Gentlys Holistic Detectice Agency"!
Warum? Weil sie eine tolle Regie mit viel Liebe zum Detail und der Körperlichkeit der Figuren hat, weil mein Teenie-Schwarm Elijah Wood mitspielt und weil die Serie sehr witzig ist - was auch an der Vorlage von Douglas Adams liegen kann.





Das waren die Favoriten im Dezember.

Und so sieht´s aus, wenn die Katze durch´s Bild latscht:


Keine Kommentare:

Kommentar posten