Freitag, 2. Dezember 2016

Adventskalender 2016 - Tag 1: "Termine streichen"



"Termine streichen" ... wie soll das denn gehen? Das sagt sich so einfach ...

Ja, das sagt sich einfach und das ist auch einfach.

Ist dein Dezember voll mit unzähligen Terminen?
Die alle wahnsinnig wichtig sind?
Sind sie das wirklich?

Was würde passieren, wenn du ein paar der Termine absagst? Stell dir vor, du wärst plötzlich krank, mit Fieber im Bett. Und du MÜSSTEST ein paar der Termine streichen. Was passiert dann? Nicht viel, oder?

Immer wenn ich merke, dass ich nicht genug Zeit zum Durchatmen habe, tue ich genau das: ich schaue in meinen Kalender, welche Termine wirklich wichtig sind. Und hinterfrage jeden einzelnen.
Ich versuche Prioritäten zu setzen:


Arbeit

Termine mit Kunden stehen fest, denn das ist meine Arbeit, mit der ich weiterhin Geld verdienen will. Und meine Arbeit macht mir auch die meiste Zeit sehr viel Spaß.

Termine von Kunden (Weihnachtsfeier, Networking-Events, Geburtstage ...) sind eine andere Hausnummer, die ich eventuell streichen kann.
Hier frage ich mich:
  • Ist meine Anwesenheit erforderlich?
  • Bin ich mit der einladenden Person auch befreundet und möchte sie deshalb unterstützen / mit ihr feiern?
  • Freue ich mich auf das Event?
Wenn ich eine oder mehrere Fragen mit "Ja" beantworte, kann es gern im Kalender als Highlight stehenbleiben. Ansonsten: raus damit!

Manche Events finden regelmäßig statt ... dann bist du eben nächstes Jahr dabei.


Freizeit

Man will den Advent ja immer mit so vielem Kram füllen, unbedingt mind. dreimal auf den Weihnachtsmarkt, unbedingt Weihnachtsshopping, unbedingt noch alle Freunde einmal vor Jahresende treffen, unbedingt ins Kino, unbedingt ... ihr wisst schon.

Hier reicht nur die letzte Frage, die auch beim Thema Arbeit stand:
  • Freue ich mich auf das Event? Freue ich mich WIRKLICH? Mit vollem Herzen? Wäre ich traurig, wenn ich nicht hingehen kann?
Dann sei dabei!

Ansonsten: Du musst nicht jeden Freund noch in diesen wenigen Wochen treffen. Wie wäre es stattdessen mit einem gemeinsamen Frühstück im neuen Jahr? Alles, was du diesen Monat nicht machst, kannst du genauso gut nächsten Monat machen. Viele Filme laufen eine Weile im Kino ... und zur Not gibt es sie irgendwann auf DVD ... oder im Sommer im Freiluftkino.
Theaterstücke werden auch im nächsten Jahr noch gespielt. Und wenn es nur für einen Weihnachtsmarktbesuch reicht, ist das auch okay.


Familie

Oh, das leidige Thema Familie. Manche lieben sie, manche hassen sie. Und bei manchen pendelt es hin und her.

Fragen, die du dir stellen kannst:
  • Ist der Termin eine liebgewordene Familientradition? (Oder ist es eine Tradition, die dich schon immer genervt hat?)
  • Sind die Anwesenden dir wichtige Menschen, auf die du dich freust? (Oder entfernte Verwandtschaft, mit denen du sowieso nicht weißt, was du reden sollst?)
  • Freust du dich auf das Event?
Familie ist so ein schwieriges und individuelles Thema. Wenn du dich mit deiner Familie immer super wohl fühlst und dich auf gemeinsame Adventabende freust: Go for it! Das ist super!

Wenn du mit (einigen) Familienmitgliedern Probleme hast, dann ist vielleicht dieses Jahr der richtige Zeitpunkt, um Grenzen zu setzen und deine eigenen Traditionen zu entwickeln.
Du bist erwachsen, du darfst das.

Tipp: Wenn das Besuchen der Verwandtschaft viel Zeit frisst, dann lade doch mal zu dir nach Hause ein! Aber nicht erschrecken: es kann sein, dass einige dann nicht kommen. Einen Versuch ist es allemal wert.




So, jetzt zücke deinen Stift, schau dir den ganzen Dezember an und streiche großzügig im Kalender! Für ganz viel freie Zeit zum Genießen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen