Freitag, 14. April 2017

Kooperation - Blogreihe #wertekatalog

Es ist Value-Friday und es geht weiter mit der Blogreihe #wertekatalog,

Der fünzigste Wert ist:


KOOPERATION

Wikipedia sagt:
Kooperation (lateinisch cooperatio ‚Zusammenwirkung‘, ‚Mitwirkung‘) ist das zweckgerichtete Zusammenwirken von Handlungen zweier oder mehrerer Lebewesen, Personen oder Systeme, in Arbeitsteilung, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Ist die wechselseitige Einwirkung der Akteure nicht intentional oder zweckgerichtet, spricht man hingegen von Interaktion. [...] (https://de.wikipedia.org/wiki/Kooperation)
Kooperation ist essentieller Bestandteil des Lebens. Die meisten Dinge auf dieser Welt entstehen durch Kooperation: jeder Stein, jede Pflanze, jedes Tier. Und somit auch wir. Wir wachsen unter kooperierenden Menschen auf und sind auch als Kinder oft gefordert, kooperativ zu handeln.

Wenn wir älter werden, entscheiden Berufe und Hobbies darüber, wieviel Kooperation Teil unseres Lebens wird. Manche hassen Zusammenarbeit, andere lieben sie.
Denn Kooperationen erfordern Offenheit. Für die Arbeitsweise, den Charakter und die Eigenheiten des Gegenübers.
Wenn wir zusammenarbeiten, müssen wir uns zwangsläufig auch miteinander arrangieren. Wir müssen uns mit dem Kooperationspartner auseinandersetzen - ob es sich um einen Kollegen, einen Freund oder den eigenen Partner handelt.





Jeder von uns entwickelt im Laufe seines Lebens eine andere Arbeitsweise, eine ureigene Herangehensweise an Probleme. Jeder von uns hat andere Ängste und Sorgen.
Einige fühlen sich in einer Gruppe wohl, andere nicht, manche lieben Veränderungen, andere die Sicherheit.
Dennoch trauen wir uns an Kooperationen. Immer und immer wieder. Sie sorgen dafür, dass wir mehr erreichen, dass wir weiterkommen, dass wir Dinge erschaffen, die für uns allein nicht möglich wären.
Sie sorgen für Fortschritt.

Nebenbei lernen wir sehr viel über uns selbst. Wir begreifen, wo unsere Stärken und wo unsere Schwächen liegen. Wir lernen, einander zu stützen und zu fördern, einander anzutreiben und auch mal auszubremsen.

Meine Arbeit ist ständige Kooperation mit vielen Teilnehmern. In Gruppen von mindestens acht  Menschen soll ein gemeinsames Produkt entstehen. Jeder hat seine eigene Vorstellung für das Endprodukt, jeder würde es anders umsetzen.
Für das gemeinsame Ziel ist aber die Zusammenarbeit unerlässlich. Mal steckt man zurück, mal setzt man sich durch. Mal brilliert die eigene Idee, mal hat ein anderer noch eine bessere.

Das schönste an der Kooperation ist die Gemeinsamkeit. Sich als Team zu begreifen, gibt Sicherheit und Vertrauen in sich und die anderen. Kritik und Unvorhergesehenes können einem nicht mehr soviel anhaben, denn in der Gruppe ist man weniger verletztlich als allein.

Gelingende Kooperation ist ein wunderbares Gefühl und macht wahnsinnige Freude.

Passende Worte findet mal wieder Henry Ford:


Foto: "DREAMS INC.", Theatergruppe Vorspiel: https://www.facebook.com/TheatergruppeVorspiel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen