Mittwoch, 22. Februar 2017

#monthlyfavourites - Februar-Lieblinge




Es ist wieder Zeit für die Lieblinge des aktuellen Monats - die #monthlyfavourites im Februar!




Zum Arbeiten

Bei den Vorspielern fahre ich schon seit vielen Jahren die Technik bei den Aufführungen, deshalb ist momentan mein Laptop das wichtigste Arbeitsutensil.

Neu hinzugekommen ist ein Prägegerät von Dymo, mit dem ich endlich die Rücken meiner Notizbücher beschriften kann. Mein Mann hat ihn schon liebevoll mit einem Etikett beklebt, auf dem "Phaser" steht.



 
Zum Aufhübschen

Februar ist ja der Faschingsmonat und da mag ich es gern auffällig. Deshalb stehen kräftige Lippenstiftfarben bei mir gerade hoch im Kurs, besonders Lila-, Rot- und Bordeauxtöne.

Bordeaux, links: 01 "Red Romance" - aus einer Limited Edition ("Dark Romance") von essence
Knallrot, mittig: 551 "Christina´s Red", Lip affair von L.O.V
Dunkellila, rechts: 01 "It wasn´t me!" - aus einer Limited Edition ("good girl BAD GIRL") von essence
Lila, hinten: 070 "Plum & Base", Ultimate Stay von Catrice

Tipp: Solltet ihr euch in ein Produkt einer Limited Edition vergucken, empfehle ich, bei Kleiderkreisel danach zu stöbern. "Red Romance" gibt es z.B. hier und "It wasn´t me!" hier.



Zum Lesen

Meine Schiffskatzen-Obsession hat im letzten Monat begonnen (s. Monthly Favourites vom Januar) und hört nicht auf. Im Buch vom letzten Monat wurden weitere Bücher erwähnt, in denen es um Schiffskatzen geht, eines davon ist "Die Schiffskatze Mira" von Heinz Rieder. Nicht nur die wunderbar gestalteten Zeichnungen machen beim Lesen Spaß, sondern auch die sehr realistischen Beschreibungen, die das harte Leben eines jungen Straßenkätzchens beschreiben. Die Geschwister werden in einem Sack im Meer versenkt, die Katzenmutter von fiesen Kindern (!!!) auf der Straße gesteinigt. Wenn die Katzen ein Spatzennest finden, sprechen sie nicht freundlich mit den Spatzenjungen - wie es in modernen Kinderbüchern der Fall wäre -, sondern fressen das ganze Nest leer. Generell können die Tiere im Buch nicht sprechen, sondern handeln einfach. So ist die Geschichte erfrischend lebensnah und zeigt wie das Leben einer Schiffskatze wirklich abgelaufen sein könnte.

Zudem habe ich mal wieder meine Liebe zu "Ein Schüler namens Ottokar" von Ottokar Domma entdeckt, das ich schon als Kind gern gelesen habe. Hauptfigur Ottokar ist Grundschüler und Pionier (ja, es handelt sich um DDR-Literatur), der auf sehr humorige Art seine Lehrer, Mitschüler, das Schulsystem und das Verhältnis zwischen Kindern und Erwachsenen beschreibt. Das Buch ist noch immer sehr aktuell, intelligent und wahnsinnig unterhaltsam.



Zum Essen

Irgendwann kommt die Phase im Leben eines jungen Menschen, in der zum ersten Mal allein die Stadt erkundet, Cafés besucht und Dates hat. Mein 18-20-jähriges Ich hat dann immer gern im "An einem Sonntag im August" in der Kastanienallee in Berlin Prenzlauer Berg rumgehangen, das damals noch deutlich schöner gestaltet war. Man konnte damals dort Tee und Kaffee mit Sirup seiner Wahl bestellen und ich kam eines Tages auf die Idee, einen schwarzen Tee mit Kokossirup zu bestellen. Davon war ich so unglaublich begeistert, dass ich mir Jahre später, als das Café sein Konzept änderte, den Sirup einfach selber kaufte und mir nun immer mal wieder dieses leckere Getränk selbst kredenze. Aber ich warne vor: es ist verdammt süß! Man sollte von weiterem Zucker / Honig unbedingt absehen, ein Schluck Sirup reicht. Momentan habe ich wieder besonders oft Lust auf diese Tee-Variante, deshalb wandert der Kokos-Sirup von Monin in die Monatsfavoriten.

Und - wie so oft - sind auch mal wieder Kekse dabei. Die Schokoladen-Sablés sind selbstgebacken und gehören zu meinen Lieblingskeksen, die Walnusskekse habe ich in der Berliner Kaffeerösterei erstanden. Sie schmecken wie Walnusseis in Keks-Form.



Zum Stöbern

Lydia Krüger alias Büronymus hat mich für ihren Blog zum Thema "Arbeit und Theater" interviewt. Das Ergebnis könnt ihr hier lesen:
"Auf der Arbeit darf man nicht spielen"

Noch mehr Interviews (auch mit Lydia!) gibt es in meinem Spielzeit-Magazin:
http://sarah-bansemer.de/sarahbansemer/magazin



Zum Hören

Absoluter Hörfavorit und Ohrwurm ist der Werbejingle, den Florian von den Vorspielern und ich zusammen für das neue Stück "DREAMS INC." geschaffen haben ... ein neues DJ-Duo!
Den gibt´s natürlich live zu hören, letzte Gelegenheit ist am 17./18. März im Theater Verlängertes Wohnzimmer.



Zum Anschauen

Auf Netflix gibt es eine wunderbare neue Dokureihe über verschiedene Designer. Die einzelnen Episoden sind sehr stimmungsvoll und kreativ gestaltet und spiegeln die spezifische Persönlichkeit des Portraitierten wunderbar wider:




Ebenfalls interessant ist die Reihe "Further back in time" auf BBC, in der eine Familie innerhalb weniger Tage jeweils ein Jahrzehnt des vergangenen Jahrhunderts durchlebt. In stilechter Kleidung und Umgebung liegt der Fokus besonders auf dem Essen und Alltagsleben der Zeit. Einige Folgen gibt es auch auf Youtube, hier der Trailer:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen