Samstag, 31. Dezember 2016

Jahresrückblick 2016



Die letzten Jahre habe ich den Jahresrückblick ganz vergessen, dabei mag ich ihn eigentlich gern.
Mit der Wiederauferstehung des Blogs in diesem Jahr lebt natürlich auch diese Tradition wieder auf!

Wie immer fällt einem erst beim Rückblick auf ein Jahr auf, WAS alles in diesem Jahr passiert ist. Die Zeit vergeht so schnell, aber in dieser Zeit passiert auch unglaublich viel.

Dieses Jahr war in bißchen wie ein Neustart für mich. Ende 2015 zog ich in eine neue Wohnung, Dieses Mal ohne Probenraum ohne monströse Hallen. Wir zogen quasi von einem Schloss in eine Villa - im übertragenen Sinne.
Das Wort des Jahres war also "Simplifizierung". Es sollte wieder kleiner, einfacher, gemütlicher werden. Die ersten Monate standen im Zeichen des Einrichtens, ich strich Wände und fuhr viele Touren, um unsere Habseligkeiten von einem zum anderen Ort zu transportieren. Eine wahnsinnige Hilfe dabei war meine Freundin und Genossin Anne! Nochmal ein großes Dankeschön an dieser Stelle!

Schon in diesen ersten Monaten des Jahres geschah das, was ich mir erhofft hatte: wir hatten öfter Besuch von Freunden, wir saßen gemütlich beim Tee zusammen, quatschen, lachten und hatten eine schöne Zeit. Im Sommer schauten wir auf dem Balkon Filme und es fanden ab und zu lustige Proben oder gemeinschaftliche Kochabende mit der Genossenschaft statt.

Es war insgesamt ein Jahr der Freundschaft, ein Jahr des Kontaktes.
Freundschaften wurden intensiviert (hallo Carmen!) und alte Freundschaften wieder reaktiviert (hallo Matthias!).
Endlich entschloss ich mich, mit dem Networking zu beginnen. Ich bin eher ein distanzierter Typ bei neuen Kontakten und tue mich schwer mit Kontakterstaufnahme. Aber ich werde langsam besser. Dieses Jahr nahm ich am Barcamp Berlin und am LifeWorkCamp teil, wurde Mitglied bei den Powerfrauen@Berlin und besuchte ein BNI-Treffen. Durch alle Kontakte, die ich dort traf, wurde mein (Geschäfts-)Leben unglaublich bereichert! Ich habe tolle Menschen getroffen, es wurden und werden gemeinsam Pläne geschmiedet und teilweise schon umgesetzt, wie bei der Professional Speakers Academy im August.

Die erste Hälfte des Jahres nutze ich zum Ja-Sagen! Wenn sich eine Gelegenheit bot, etwas neues zu probieren, war ich dabei. Sei es ein Morgen beim BNI, ein Fotoshooting für meine Kollegin Inka, die Teilnahme an einer Studie, eine Bootstour mit meiner Gruppe Spielschauer, eine Fortbildung für Lehrer oder Unterstützung bei Theaterprojekten von Freunden. Ich war offen und ein bißchen unsortiert und nahm mir vor, einfach mitzuschwimmen. Dieses Schwimmen war super und brachte mir viele neue Erfahrungen. Im Sommer hatte ich mich dann für einen Fokus - Status - entschieden und frischte meine CI entsprechend auf, mit neuen Fotos, Texten und Visitenkarten.
Die zweite Hälfte des Jahres wurde dann intensiver und ausgewählter genetzwerkt. Die Zeit wurde durch meinen neuen Gruppendrang-Kurs knapper und ich musste stärker sortieren, an welchen Events ich teilnehme und wann ich lieber Ruhepausen einlege.

Auch mein Blog hat dieses Jahr einen Neustart hingelegt. Wurde er vorher eher stiefmütterlich geführt, erblüht er seit dem Frühjahr wieder. Ich habe eine Art Blogroutine entwickelt, bei der es ab und an montags Ratschläge oder Tipps gibt, mittwochs eher Erfahrungsberichte und Vorstellungen und jeden Freitag einen neuen Beitrag zum Thema #wertekatalog. Es macht mir große Freude den Blog zu füllen und euch an den Entwicklungen in meinem Leben und meiner Arbeit teilhaben zu lassen.

Das neue Jahr bringt neue Kooperationen mit sich, die gerade vorbereitet werden. Auch neue Workshops und Kurse sind in Planung, da werde ich noch ein bißchen brainstormen.

Aktuell "mach ick piano", wie man so sagt. Und das ist auch mal schön.

Hier noch ein paar Favoriten von 2016:


Meine Theaterinszenierung des Jahres:

Das Feuerschiff im Deutschen Theater



Mein Foto des Jahres:

























Entstanden während der Shootings für meine Website.



Mein Song des Jahres:



Weil es DER Song von meinem guten Freund Nils und mir ist - und es eben ein Jahr der Freundschaft war!


Mein Film des Jahres:






Mein Lieblingsessen des Jahres:

Seitdem ich am Kudamm wohne, am liebsten Currywurst von Wittys. #sorrynotsorry



Meine Serienentdeckung des Jahres:





Fortbildung des Jahres:

Da müssen sich Keith Johnstone und die Demenz-Fortbildung von Mark-Peter Althausen den 1. Platz teilen.









2017 - ich bin gespannt, was du für mich bereit hältst! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen